Aktuelles

Während des Studiums für eine Zeitlang ins Ausland gehen - das wollen viele Studierende gern. Die Internationalen Tage der Uni Oldenburg bieten eine gute Gelegenheit, hilfreiche Infos zu diesem Thema in Erfahrung zu bringen. Das Studentenwerk beteiligt sich daran mit zwei Live-Sessions am Dienstag, 26. April, die via BBB stattfinden:

  • Auslandsstudium mit gesundheitlicher Beeinträchtigung: Wie es gehen kann und was bei der Vorbereitung zu beachten ist, darüber informieren Christa Weers vom International Office und Wiebke Hendeß, die Behindertenberaterin des Studentenwerks. Ab 12 Uhr.
  • Auslands-BAföG: Wie viel kann ich bekommen, welche Arten von studienbedingten Auslandsaufenthalten werden gefördert, und wie beantrage ich das Ganze? Lars Michel kennt sich mit diesen Fragen aus. Ab 14 Uhr.

Jede Live-Session startet mit kurzen allgemeinen Infos, anschließend haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, auch individuelle Fragen zu klären.

Mehr Infos zu den Internationalen Tagen und die Direktlinks zu den BBB-Veranstaltungen gibt es auf der Seite der Uni: Internationale Tage

Ab Montag, 4. April, geht es wieder schneller in die Mensa. Grund dafür ist die neue Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen, nach der wir keine Kontrolle zum G-Status mehr vornehmen müssen. Gleichzeitig verabschieden wir damit auch unser Reservierungssystem für die Mensen Uhlhornsweg und Wechloy.

Im Hinblick auf die weitreichenden Lockerungen und die hohen Inzidenzen in Niedersachsen ist das Tragen einer medizinischen oder FFP2-Maske bis zum Platz in unseren Mensen und Cafeterien weiterhin erforderlich. Ebenfalls bitten wir unsere Gäste auf ausreichenden Abstand zu fremden Personen zu achten. 

Die Studentenwerke in Niedersachsen (also auch das Studentenwerk Oldenburg finanziert sich im Wesentlichen aus drei Quellen:
- Semesterbeiträge der Studierenden
- Einnahmen aus Mieten, Mensapreisen etc.
- Zuschuss des Landes Niedersachen

Über 20 Jahre lang ist der Landeszuschuss gleich geblieben. Im letzten Jahr wurde zwar immerhin endlich eine Erhöhung beschlossen, mit der aber noch nicht einmal ganz das Niveau von 2001 wieder erreicht wurde.
Das kann nicht ausreichen, denn in diesem Zeitraum ist allein die Zahl der Studierenden um 65% gestiegen! Und natürlich sind auch alle anderen Kosten über die Jahre kontinuierlich gestiegen.

Leider hat Corona nun auch vor unserem Team in der Mensa Emden nicht Halt gemacht. Deshalb können wir dort heute (28.3.) wie voraussichtlich auch in den kommenden Tagen nur eine stark eingeschränkte Auswahl anbieten. Wir bemühen, dass sowohl Omnivoren als auch Veggie-Fans ihre Mägen füllen können.

Wir bitten um Verständnis für die Einschränkunegn.

Benefizshow für die UkraineSlam Poetry und Songs für den guten Zweck am Mittwoch, 6.4.2022, um 20 Uhr im Unikum

Die aktuellen Geschehnisse in der Ukraine machen uns alle sprachlos. Deshalb ist es gerade jetzt an der Zeit unsere Stimme zu erheben! 

Genau das tun am 6. April drei Meister*innen des gesprochenen Wortes auf der Bühne des UNIKUM: Mirko Gilster und Sven Ludewig. An ihre Seite gesellt sich Annika Blanke, Slam Poetin und Kabarettistin, die den Abend moderieren und ebenfalls eigene Texte beisteuern wird. Und wer weiß? Vielleicht machen die drei an diesem Abend ja auch textlich gemeinsame Sache...?!  Als erfahrene Poetry Slammer*innen nutzen sie den Facettenreichtum des Literaturformats und wollen an diesem Abend mahnen und unterhalten zugleich. Gegen den Krieg. Für Meinungsfreiheit. Und mit dem Publikum als Zuhörerschaft mit offenen Ohren und Herzen. Es wird ernst und auch lustig, gereimt und auch mal nicht, in jedem Fall aber kurzweilig.

Zudem wird es auch musikalisch: Fabian von Wegen und David Kern wissen, wie man ein Publikum auf vielfältigste Art und Weise begeistert. Fabian von Wegen ist postmoderner Troubadour. Und schreibt Lieder, die die Welt braucht. Das ist Singer/Songwriter-Musik mit Substanz, die auf Kleinkunstbühnen ebenso wie auf großen Pop-Bühnen zuhause ist. Ein Typ, der sich nicht davor scheut, menschliche Schwächen anzusprechen und dann darüber singt. David Kern ist der Frontmann der Oldenburger Band David & die Kernigen, die für handgemachten Akustik-Pop in englischer und deutscher Sprache steht. David ist echter Norddeutscher, liebt das Meer und die Musik. Und so klingt auch seine Musik.

Karten gibt es hier: "Wir ziehen in den Frieden!" 

Die Einnahmen der Veranstaltung gehen an die Initiative „Oldenburg hilft der Ukraine“. 

 

Großzügigere Neuregelung bei der Einkommensanrechnung von Studierenden verlängert bis Ende 2022

BAföG-Empfänger*innen, die Einkommen aus einem Job in einem systemrelevanten Bereich erzielen, haben weiterhin einen Vorteil: Dieses Einkommen wird ihnen nicht aufs BAföG angerechnet. Ursprünglich galt dies bis zum Ende der nationalen pandemischen Lage, die nunmehr ja bekanntlich nicht mehr offiziell gilt. Dennoch hat der Gesetzgeber diese Regelung nun bis zum 31.12.2022 verlängert.

Konkret geht es um Einkommen in systemrelevanten Bereichen, das seit dem 01.03.2020 erstmals oder aufgestockt erzielt wurde bzw. wird. Dieses wird nicht auf den BAföG-Bezug angerechnet.

Schon Anfang Februar hat der Bund aufgrund der stark gestiegenen Energiepreise einen Heizkostenzuschuss beschlossen, von dem u.a. BAföG-Empfänger*innen profitieren sollten. Seitdem hat sich die Weltlage ja bekanntlich leider sehr verändert, und die Energiepreise haben eine ungeahnte Höhe erreicht.

Auf diese Situation hat der Bund nun reagiert und den geplanten Heizkostenzuschuss glatt verdoppelt: Wie der Bundestag gestern beschloss, erhält jede*r, der*die
- zwischen Oktober '21 und März '22 mindestens einen Monat lang BAföG bezogen hat und
- nicht bei den Eltern wohnt,
eine Einmalzahlung in Höhe von 230 Euro.
Außerdem wurde die zunächst geplante Antragspflicht gestrichen, das heißt, wer zum Berechtigtenkreis gehört, muss nichts weiter tun.

Die Details, wann und auf welchem Wege das Geld ausgezahlt wird, stehen übrigens noch nicht fest. Es wird allerdings nicht vor Juni dieses Jahres passieren, denn das zugrundeliegende Gesetz tritt erst zum 1.6.22 in Kraft.

Ab Montag, 21.3. scheppert, dampft und brodelt es wieder in allen Küchen des Studentenwerks. Denn dann starten auch die Mensen an den drei Studienorten der Jade Hochschule - an der Ofener Straße, in Wilhelmshaven und in Elsfleth - ins Sommersemester. Somit sind, nach langen Monaten, endlich wieder alle sechs Mensen des Studentenwerks gleichzeitig geöffnet. Unsere Mensa-Teams freuen sich sehr auf ein Wiedersehen!

Übrigens: In den letzten Monaten konnten wir zwar nicht so viel kochen, wie wir wollten, aber auf der faulen Haut haben wir nicht gelegen: Die Zeit haben wir zum Beispiel genutzt, um unsere Speisepläne komplett zu überarbeiten. Sie sind nun durchgängig auf Englisch verfügbar, sind übersichtlicher und bieten zahlreiche Filtermöglichkeiten, z.B. um bestimmte Allergene von vornherein auszuschließen. In Kürze werden sie außerdem noch durch Fotos ergänzt. All das gibt es auch als Mensa für die Hosentasche: Zur Web-App

Am Dienstag, 15.3., nimmt die Cafeteria im Hauptgebäude der Jade Hochschule in Wilhelmshaven endlich wieder den Betrieb auf. Zunächst wird es täglich zwischen 8.30 Uhr und 11.30 Uhr neben verschiedenen Kaffeespezialitäten und anderen Heißgetränken eine Auswahl leckerer Snacks gegen den kleinen Hunger geben.

Update 30.03.: Die Öffnungszeit der Cafeteria wurde verlängert und reicht nun von 8 bis 12 Uhr.

ZEHN Niedersachsens Ernaehrungsstrategie LogoSeit 2021 hat Niedersachsen eine Ernährungsstrategie. Gemeinsam für ein gesünderes und nachhaltigeres Niedersachsen – das ist festgeschriebene Ziel der Strategie. Rund um das Thema Ernährung finden sich viele Herausforderungen, denen wir uns nicht nur bewusst werden müssen, sondern denen wir mit aktivem Handeln begegnen wollen. Die Auswirkungen unserer Ernährung spiegeln sich nicht nur in unser aller Gesundheit wider, es geht dabei beispielsweise auch um die Auswirkungen auf die Umwelt.

Wie die Empfehlungen zu Ernährungsbildung, Lebensmittelverschwendung und Co. in die Praxis umgesetzt werden, zeigt eine neue Datenbank unter www.ernaehrungsstrategie-niedersachsen.de/datenbank – und wir sind dabei!

Mit unseren Bemühungen unter dem Titel "Mehrweg satt mehr Müll" setzen wir uns für die Lebensmittelwertschätzung ein und wollen so auch andere inspirieren.

     
Go To Top