Klimaangst – was wir tun können, um aktiv zu handeln statt in Angst zu erstarren

Die existentielle Bedrohung durch die Klimakrise löst bei vielen Menschen erhebliche Angst aus. In diesem Vortrag soll es um die Frage gehen, wie wir diese Ängste verarbeiten und als Motor für Veränderung nutzen können. Hierfür ist es notwendig, diejenigen psychologischen Faktoren zu identifizieren, die dafür maßgeblich sind, ob wir auf die Krise mit Resignation, Verdrängung und Verleugnung reagieren, oder aber ob wir es schaffen, auch in dieser Situation konstruktiv zu handeln und Gestaltungsräume zu erkennen. Anders formuliert: Wie sieht der psychologische Zaubertrank aus, der uns helfen kann, Handlungsbereitschaft, Hoffnung und Lebensfreude zu bewahren?

Referent: Wilfried Schumann, Leiter des Psychologischen Beratungs-Service von Uni und Studentenwerk
Ort: Bibliothekssaal
Termin: Mittwoch, 29.6.2022, 16.15 – 17.45
Eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig.

FaLang translation system by Faboba