Der Ausgabebereich der Cafeteria Uhlhornsweg wird ab dem 6. November umgebaut, um den Gästen besseren Service, ein zeitgemäßes Angebot und eine freundlichere Atmosphäre zu bieten. Die Cafeteria zieht während der Bauarbeiten ein paar Schritte weiter in den ehemaligen Aktionsbuchladen.

Die Ausgabe in der Cafeteria Uhlhornsweg ist in die Jahre gekommen und den Bedürfnissen der Gäste nicht mehr angemessen: Vor allem mittags und zwischen den Veranstaltungen wird es mitunter eng zwischen Brötchen, Shakes und Kassen. Um die Ausgabesituation den gestiegenen Studierendenzahlen anzupassen, wird die Cafeteria nun modernisiert. Die Arbeiten beginnen am 6. November und werden voraussichtlich etwa sechs Wochen dauern. Da zu diesem Zeitpunkt die Weihnachtsfeiertage anstehen, wird die Cafeteria mit Beginn des Betriebs im neuen Jahr die Gäste empfangen.

Ausweich-Cafeteria im ehemaligen Aktionsbuchladen

Während der Bauarbeiten muss jedoch niemand auf das Angebot der Cafeteria verzichten: Der Raum neben dem Haupteingang zum Mensagebäude – älteren Semestern noch als Aktionsbuchladen bekannt – wird zur Cafeteria umfunktioniert: Salatbar, Smoothies und Shakes, Brötchen und Kuchen sowie natürlich die Kaffeeautomaten finden dort eine zeitweilige Unterkunft. Einzige Ausnahme: Die „Grillstation“ kann aus Platzgründen nicht dort einziehen.
Die Sitzplätze der Cafeteria sind den Gästen weiterhin zugänglich, allerdings sind Belästigungen durch Lärm und auch Staub während bestimmter Bauphasen unvermeidlich. Die Arbeiten müssen jetzt durchgModell der Cafeteria Uhlhornsweg nach dem Umbaueführt werden, da sie nicht nur aus eigenen Mitteln des Studentenwerks, sondern auch mit Geldern des Landes Niedersachsen finanziert werden, die nur bis Ende dieses Jahres zur Verfügung stehen. Für die Unannehmlichkeiten bitten wir Sie um Verständnis.

Neu im Angebot: Snacks to go

Neben einer hellen, freundlichen Atmosphäre in der modernisierten Cafeteria und einem verbesserten Service kommt auch ein ganz neues Angebot hinzu: An einer „Snack to go-Station“ gibt es dann den ganzen Tag über eine große Auswahl warmer Zwischenmahlzeiten wie Panini, Focaccia, Ciabatta, Wraps und Toasts sowie Suppen.
„Damit reagieren wir auf die veränderten Essgewohnheiten und Bedürfnisse der Studierenden nach warmen Snacks to go sowohl während der Mensaöffnungszeiten als auch darüber hinaus“, erläutert Johannes Hemmen, Leiter der Abteilung Hochschulgastronomie, das Konzept. „Die Cafeteria wird dadurch wieder mehr zu einer Zwischenverpflegungsstation über den ganzen Tag.“
Der Vorteil liegt im wahrsten Sinne des Wortes auf der Hand: Die meisten der neuen Angebote lassen sich gut mitnehmen und können so bei einem besonders knappen Zeitplan auch problemlos auf dem Weg in die nächste Veranstaltung gegessen werden. Die „Grillstation“ wird die Cafeteria dafür verlassen und ab dem Frühjahr 2014 in der Mensa wiedereröffnen.

FaLang translation system by Faboba