FAQ

Erstellt am 12. Januar 2011
Die häufigsten Fragen in Wohnangelegenheiten werden hier beantwortet. Ihre Frage ist nicht dabei? Schreiben Sie uns eine E-Mail und sagen Sie uns, welches Stichwort fehlt.
Tags:
Erstellt am 25. Januar 2011
Die Universität Oldenburg bietet seit dem Sommersemester 2008 auch die Möglichkeit zum Teilzeitstudium an. Die BAföG-Abteilung rät allerdings dazu, vor einer Entscheidung zum Teilzeitstudium genau abzuwägen, ...
Erstellt am 26. Januar 2011
BAföG hilft auch bei der Finanzierung eines Auslandsstudiums: Wer im EU-Ausland oder der Schweiz studieren möchte, kann dies von Anfang an BAföG-gefördert tun! Die Förderung läuft bis zum Ende der jeweiligen ...
Erstellt am 26. Januar 2011
Eine Hälfte des BAföG bekommen Sie als Zuschuss geschenkt, die restlichen 50% werden als zinsloses Darlehen gezahlt. Damit man nach dem Studium nicht vor einem riesigen Schuldenberg steht, ist die Schuldensumme ...
Wenn Sie Ihr Studium nicht in der Regelstudienzeit absolvieren, sondern länger brauchen und damit die reguläre Förderungshöchstdauer des BAföG überschreiten, gibt es verschiedene Möglichkeiten zur Verlängerung ...
Erstellt am 26. Januar 2011
Wenn Sie ein Studium beginnen, geht das BAföG-Amt grundsätzlich davon aus, dass Sie für die von Ihnen gewählte Ausbildung/Fachrichtung geeignet sind. Für die ersten vier Semester Ihres Studiums können ...
Im Master wird erneut geprüft, ob Sie Anspruch auf BAföG haben. Auch wenn Sie für den Bachelor kein BAföG (mehr) bekommen haben, kann dies im Master anders aussehen. In jedem Fall ist es wichtig, den Übergang ...
Erstellt am 26. Januar 2011
Sofern Sie Ihr Bachelor-Studium vor Vollendung des 30. und das Master-Studium vor Vollendung des 35. Lebensjahres beginnen und es ohne Fachwechsel in der Regelstudienzeit durchziehen, können Sie davon ...
Erstellt am 26. Januar 2011
Wenn die Eltern den angerechneten Unterhaltsbetrag nach dem BAföG-Bescheid nicht leisten, kann anstelle ihres Unterhalts Ausbildungsförderung gezahlt – und damit "vorausgeleistet" – werden. Dies gilt auch, ...
Erstellt am 26. Januar 2011
Nicht in jedem Fall ist das Einkommen der Eltern die Grundlage für die BAföG-Berechnung. In bestimmten Fällen wird nur das Einkommen des/der Studierenden und eventuell des Ehepartners berücksichtigt, etwa ...
Erstellt am 26. Januar 2011
Nicht alle Studierenden, die etwas angespart haben, müssen auf BAföG verzichten. Dennoch können vorhandene Ersparnisse auf die Förderung angerechnet werden. So fließen Vermögensbeträge, die höher als 7.500 ...
Erstellt am 26. Januar 2011
Wenn Sie als BAföG-EmpfängerIn neben dem Studium jobben wollen, ist das normalerweise kein Problem: Sie können pro Bewilligungszeitraum (12 Monate) 5.412 € aus abhängiger Beschäftigung dazuverdienen, ohne ...
Erstellt am 26. Januar 2011
Der maximale monatliche Förderungsbetrag beträgt 853 €, ab dem Wintersemester 2020/21 sogar 861 €. Dieser Betrag kann dann zustandekommen, wenn die / der Studierende eine eigene Wohnung hat und Kranken- ...
Erstellt am 26. Januar 2011
Wenn Sie mit dem Studium anfangen, kümmern Sie sich am besten früh- und rechtzeitig um Ihren BAföG-Antrag. Denn BAföG wird nicht rückwirkend gewährt, sondern erst vom Monat der Antragstellung an. Wenn ...
     
Go To Top