Mittwoch, 18. September 2019

Studentenwerk Oldenburg rät Studierenden, die Vorteile des neuen Portals zu nutzen.

Rechtzeitig zum Inkrafttreten der jüngsten BAföG-Reform vereinfacht ein neues Online-Portal für Niedersachsen auch die Antragstellung.

Unter www.bafoeg-niedersachsen.de können Studierende an niedersächsischen Hochschulen ab sofort ihren BAföG-Antrag online stellen. Das hat viele Vorteile: Das System erkennt automatisch, wenn Angaben fehlen oder sich widersprechen, außerdem zeigt es Tipps zum richtigen Ausfüllen an. Zum Schluss erhalten Antragsteller eine erste Übersicht der Unterlagen, die sie zusätzlich einreichen müssen.

Das Portal hilft, den BAföG-Antrag richtig auszufüllen. Das ist wichtig, wie Stefanie Vahlenkamp, Leiterin des BAföG-Amtes des Studentenwerks Oldenburg, erläutert: „Nur ein kleiner Teil der Anträge geht bisher im ersten Anlauf vollständig und fehlerfrei bei uns ein. In weit mehr als der Hälfte der Fälle klappt das nicht.“ Die SachbearbeiterInnen im BAföG-Amt müssen dann einzeln nachfragen, das kostet wertvolle Zeit und verlängert die Bearbeitungsdauer der Anträge deutlich. „Deshalb empfehlen wir allen Studierenden, das neue Portal zu nutzen“, unterstreicht Vahlenkamp.

Um den Antrag auch direkt online einzureichen, benötigen Antragsteller den elektronischen Identitätsnachweis auf ihrem Personalausweis. Wer diese Funktion nicht hat, kann den Antrag ausdrucken und unterschrieben wieder als Scan im Onlineportal hochladen, oder ihn herkömmlich per Post verschicken.

Reform bringt deutlich mehr Geld für mehr Studierende

Zu diesem Wintersemester ist auch die jüngste BAföG-Reform in Kraft getreten, die zahlreiche Verbesserungen mit sich bringt. Unter anderem steigt der monatliche Höchstsatz auf 853 Euro. Auch die Freibeträge für die Eltern wurden spürbar angehoben. Das bedeutet, dass nun viele Studierende einen Anspruch auf BAföG haben, die bisher leer ausgegangen wären.

„Wer unsicher ist, ob sich der Aufwand für den Antrag lohnt, kann für eine unverbindliche Probeberechnung in unsere BAföG-Sprechstunden in Oldenburg, Emden oder Wilhelmshaven kommen“, rät Stefanie Vahlenkamp. „Alles, was wir dafür brauchen, ist der Steuerbescheid der Eltern aus dem Jahr 2017.“

Alle Informationen unter: www.studentenwerk-oldenburg.de/bafoeg

 

 

     
Go To Top