Behindertenberatung - Aktuelles

Am Mittwoch, 13.11.2019 findet an der Hochschule Emden/Leer eine Infoveranstaltung für Angehörige von zwei speziellen Gruppen statt, die gern ein Auslandssemester machen wollen:

Auslandssemester mit Behinderung & Auslandssemester mit Kind

Wann?
Mi. 13.11.2019, 9.30 bis 10.00 Uhr

Wo?
Raum S 313

Organisation: AStA, International Office und Familienservice der Hochschule Emden/Leer

Für behinderte und chronisch kranke Studierende gibt es viele Nachteilsausgleiche und Hilfen, die ein Studium erleichtern - oder vielleicht sogar erst möglich machen.
Am Dienstag, den 12.11.2019, berät die Behindertenberaterin Wiebke Hendeß nachmittags betroffene Studierende oder Studieninteressierte oder auch deren Eltern individuell und umfassend zu finanziellen Hilfen, Prüfungsmodalitäten und vielem mehr.

Ein Studienaufenthalt oder Praktikum im Ausland ist in vielerlei Hinsicht eine Bereicherung. Wie ein solches Vorhaben auch mit einer Behinderung oder chronischen Erkrankung organisiert werden kann, dazu bietet die Behindertenberatung des Studenwerks Oldenburg gemeinsam mit dem International Office der Jade Hochschule eine Infoveranstaltung an.

Hier teile ich die Einladung zu einem weiteren Treffen einer Austausch-Gruppe für junge Menschen mit CI:

Für behinderte und chronisch kranke Studierende gibt es viele Nachteilsausgleiche und Hilfen, die ein Studium erleichtern - oder vielleicht sogar erst möglich machen. Die Behindertenberaterin Wiebke Hendeß berät  am 26.11.2019 in Emden betroffene Studierende oder Studieninteressierte oder auch deren Eltern individuell und umfassend zu finanziellen Hilfen, Prüfungsmodalitäten und vielem mehr.

Die Jade Hochschule hat jüngst einen neu erarbeiteten Leitfaden erarbeitet, der sich an Lehrende richtet. Das Dokument vereint das Wichtigste zu Nachteilsausgleichen aus verschiedenen Anlässen: Behinderung, Krankheit, Schwangerschaft/Mutterschutz und Familienaufgaben.

Der Leitfaden steht hier zum Download bereit: pdf Leitfaden für Lehrende: Nachteilsausgleich (Jade Hochschule) (3.65 MB)

Am 7. September 2019 ruft ein Bündnis von Organisationen zur Demo "Mobilität für alle - Raus aus der Autofalle!" auf. Ziel ist es, Alternativen zum autozentrierten Individualverkehr aufzuzeigen und zu fordern.
Die Demo startet um 15 Uhr am Hauptbahnhof (Süd), die Route führt dann u.a. über die Nordtangente zum Pferdemarkt (ca. 17 Uhr).

Wiebke Hendeß wird sich mit einem Redebeitrag an der Kundgebung beteiligen.

Nähere Informationen finden sich hier: https://www.mobilol.de/

Es gibt noch freie Plätze!

Die Informations- und Beratungsstelle Studium und Behinderung (IBS) des Deutschen Studentenwerks lädt zum Seminar „Berufseinstieg mit Behinderungen und chronischen Krankheiten“ vom 20. bis 23. August 2019 nach Köln ein.

Das Seminar richtet sich an Studierende sowie Hochschulabsolventinnen und Hochschulabsolventen mit Beeinträchtigungen. Alle Informationen finden Sie hier.

Es findet keine Beratung statt vom 1.7.-4.8..

Zu verschiedenen Themen an den unterschiedlichen (Hochschul)Standorten finden Sie hier mögliche Beratungsalternativen:

Vertretungsliste Behindertenberatung

 

Erste Sprechzeit nach der Pause: Mo. 5.8. 13.00-15.00 Uhr

Da kann ja jede*r kommen

So lautet das Motto der 8. Oldenburger Inklusionswoche 2019 vom 4. bis 12 Mai.

Ein breites Bündnis von Selbsthilfegruppen, Vereinen, Institutionen und Einzelpersonen plant ein buntes und vielseitiges Programm rund um den 5. Mai, dem Europäischen Protesttag für Menschen mit Behinderungen.
„Teilhabe aller Menschen an allen Lebensbereichen“ ist das Oldenburger Inklusionsverständnis.
Festgelegt im Ratsbeschluss zur Inklusion aus dem Jahre 2012 wird es an vielen Stellen gelebt.  
Die Oldenburger Inklusionswoche bietet seit Jahren Menschen, die am Rande der Gesellschaft stehen – mit und ohne Behinderung, mit und ohne Geld, aufgewachsen oder fremd in Oldenburg …, die Gelegenheit, miteinander Vielfalt zu erleben und den kritischen Austausch zu suchen.
Gemeinsam soll sicht- und hörbar gemacht werden, dass noch viel zu tun ist.
Alle Menschen sind Teil unserer bunten Stadtgesellschaft. Es braucht aber vielfältige Bedingungen, damit alle am öffentlichen Leben in Oldenburg teilhaben können.
Denn: da kann und soll ja jede*r kommen dürfen und können!
Den Auftakt bildet die Demo am 4. Mai um 11 Uhr vom Bahnhofsvorplatz aus.
Oldenburg darf sich auch feiern – feiern für die bisherigen Schritte, die gemeinsam unternommen und umgesetzt wurden.

Weitere Infos und das Programm finden Sie hier: https://inklusionswoche-oldenburg.de/neuigkeiten/

     
Go To Top