Behindertenberatung - Aktuelles

Hier teile ich einen Aufruf zur Gründung einer Austausch-Gruppe für junge Menschen mit CI:

Verlängerter Bewerbungszeitraum: bis zum 15.01.2019

Stellenausschreibung EUTB SeGOld e.V.

Wir sind ein multiprofessionelles Team, welches in der ergänzenden unabhängigen Teilhabe Beratungsstelle (EUTB SeGOld e.V.) Menschen mit (drohenden) Behinderungen und deren Angehörige auf Augenhöhe unterstützt.
Unser Team berät gleichberechtigt als Expert*in in eigener Sache.
Wir wünschen uns zum 1.2.2019 eine*n Berater*in, die*der 19,5 Stunden in der Woche im Sinne des Peer Counselings arbeitet. Die Stelle ist zunächst befristet bis zum 31.12.2020.

Ihre Aufgaben sind: Ratsuchende zu allen Fragen der Teilhabe im Peer‐Counseling‐Kontext personenzentriert und niedrigschwellig zu beraten, gegebenenfalls aufsuchend
Recherche, Öffentlichkeits‐ und Netzwerkarbeit
Eigenständige Büroorganisation und ‐verwaltung
Kennen des Gesamtkonzeptes des Projekts EUTB SeGOld e.V.
Vertretung der Beratungsstelle nach außen
Gegebenenfalls Begleitung der Ratsuchenden zu Ämtern und anderen Beratungsstellen Zusammenarbeit und Abstimmung mit der Fachstelle EUTB sowie die Bereitschaft zur Teilnahme an den entsprechenden Aus- und Fortbildungen
Anteilige Übernahme der administrativen und koordinativen Organisation
Kenntnisse der örtlichen und überörtlichen Teilhabeanbieter und Vermittlung gegenüber den Ratsuchenden

Wesentlich für die Aufgabenwahrnehmung sind:
Fachkompetenz und Erfahrung in der Beratung nach dem Bundesteilhabegesetz (BTHG) Haltung und Beratung im Sinne des Peer Counselings Empowerment von Menschen mit Behinderung
Lust auf Projektarbeit/Teamarbeit
Freude an der Übernahme von Verantwortung in einem gleichberechtigten Team
Zeitliche Flexibilät in Vertretungsfällen

Wir bieten: Eine Vergütung angelehnt an TVöD Bund – je nach Qualifizierung.
Regelmäßige Supervisionen
Kollegiale Fallbesprechungen
Ein offenes Team, das transparent und inklusiv arbeitet

Die Bewerbungsgespräche finden in Oldenburg statt. Das Büro ist barrierearm. Bitte teilen Sie uns vorab mit, welche Bedarfe Sie haben.

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 15. Dezember 2018 an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder postalisch an: EUTB SeGOld e.V. , Rudolf-Diesel-Straße 24-28, 26135 Oldenburg

Bei Fragen melden Sie sich gerne unter: Telefon: 0441 – 390 123 23 Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! https://eutb-ol.de/

Der Oldenburger Student Paul Ecker, der aufgrund einer Mobilitätseinschränkung auf einen Rollstuhl und ein gewisses Maß an Unterstützung im Alltag angewiesen ist, hat 2018 ein Auslandssemester an der University of Calgary in Kanada verbracht. In seinem Erfahrungsbericht schildert er sein Vorgehen bei der Vorbereitung des Aufenthaltes, gibt Tipps zur Anreise und schildert den Service der Hochschule vor Ort, u.a. zur Inanspruchnahme von Nachteilsausgleichen. Darüber hinaus berichtet Paul, wie es ihm trotz anfänglicher Schwierigkeiten gelungen ist, in Calgary eine Assistenzkraft zu finden.

Er stehtauch gerne für Rückfragen zur Verfügung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

pdf Der vollständige Erfahrungsbericht lässt sich hier herunterladen. (398 KB)

Hier der Bericht eines Studenten:

Ich bin Student an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Zwei Jahre vor dem Start ins Studium erlitt ich einen Schlaganfall. Im Zuge dieses Ereignisses musste ich mehrere Monate im Krankenhaus bzw. in der Reha verbringen. Nach Ende dieser „klinischen/medizinischen“ Reha war der Weg jedoch noch nicht zu Ende und ich musste mich zuerst einmal „sortieren“ und sozusagen zurück in die Realität finden. 2 Jahre nach dem Ereignis wagte ich den Versuch und startete das Studium der Sonderpädagogik.

Für behinderte und chronisch kranke Studierende gibt es viele Nachteilsausgleiche und Hilfen, die ein Studium erleichtern - oder vielleicht sogar erst möglich machen. Die Behindertenberaterin Wiebke Hendeß berät  am 6.11.2018 in Emden betroffene Studierende oder Studieninteressierte oder auch deren Eltern individuell und umfassend zu finanziellen Hilfen, Prüfungsmodalitäten und vielem mehr.

Bundesweit sind flächendeckend ergänzende unabhängige Teilhabeberatungsstellen eröffnet worden. Hier beraten meist BeraterInnen mit Behinderungen oder chonischen Erkrankung Ratsuchende, die ebenfalls eine Beeinträchtigung haben unabhängig von Kostenträgern und Dienstleistern auf Augenhöhe.

Informationen dazu finden Sie hier

Seit Februar diesen Jahres gibt es die EUTB SeGOld.e. V., die für Oldenburg und einen Umkreis von ca. 10 km (incl. Elsfleth) zuständig ist. 

Weitere neue Beratungsstellen

DMSG Beratungsstelle Weser-Ems in Oldenburg
Beratungsstelle für die Bereiche Emden, Aurich und Leer
Beratungsstelle in Westerstede
Beratungsstelle in Wilhelmshaven

Da für einige dieser Beratungsstellen immer noch BeraterInnen mit Beinträchtigungen gesucht werden, lohnt es sich bei der ZAV (Fachvermittlung für schwerbehinderte AkademikerInnen) nachzufragen. Diese bietet einen umfangreichen Service.

Weitere Infos zum Thema Übergang in den Beruf

Am Donnerstag, 22.11.2018 findet an der Hochschule Emden/Leer eine Infoveranstaltung für Angehörige von zwei speziellen Gruppen statt, die gern ein Auslandssemester machen wollen:

Auslandssemester mit Behinderung & Auslandssemester mit Kind

Wann?
Do. 22.11.2018, 9.30 bis 10.00 Uhr

Wo?
Raum S 205

Organisation: AStA, International Office und Familienservice der Hochschule Emden/Leer

Das Team des Projekts "Endspurt" der Fak. II an der Uni Oldenburg organisiert im Oktober eine Reorientierungswoche, die sich an alle wendet, die Schwierigkeiten haben, ihr Studium zu beenden.

An dem vielfältigen Programm vom 8. bis 11. Oktober beteiligt sich auch Behindertenberaterin Wiebke Hendeß mit einem Vortrag zum Thema "Studienverzögerungen aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung" (Mi, 10.10., 10-11 Uhr).

Auch die anderen Beratungseinrichtungen des Studentenwerks beteiligen sich an der Reorientierungswoche: Psychologischer Beratungs-Service, Studienfinanzierungs- und Sozialberatung.

Das komplette Programm ist in diesem Flyer zu finden: Faltblatt Reorientierungswoche

Interessierte können sich entweder über Stud.IP oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden.

Für behinderte und chronisch kranke Studierende gibt es viele Nachteilsausgleiche und Hilfen, die ein Studium erleichtern - oder vielleicht sogar erst möglich machen.
Am Dienstag, den 02.10.2018, berät die Behindertenberaterin Wiebke Hendeß vor und nach der offenen Sprechstunde betroffene Studierende oder Studieninteressierte oder auch deren Eltern individuell und umfassend zu finanziellen Hilfen, Prüfungsmodalitäten und vielem mehr.

Alte Färberei

In der Wohnanlage "Alte Färberei" des Studentenwerks befinden sich noch vier zu belegende Einzelappartements, die speziell auf die Bedürfnisse von rollstuhlnutzenden Mieter_innen ausgelegt sind. Diese erfüllen alle baulichen Anforderungen, um als rollstuhlgerecht bezeichnet werden zu dürfen. Damit sind diese Appartements noch konsequenter für Rollstuhlfahrer_innen eingerichtet als die bisher bestehenden Wohnungen des Studentenwerks für behinderte Studierende, die "nur" rollstuhlfreundlich bzw. behindertenfreundlich sind. Die Wohnanlage kann zum Oktober 2018 bezogen werden.

Nähere Infos finden Sie hier: https://www.studentenwerk-oldenburg.de/de/wohnen/oldenburg/alte-faerberei/rollstuhlgerechtes-einzelapp.html

Die Bewerbung erfolgt einfach über das Online-Formular.
Wichtig: Um sich zu bewerben, brauchen Interessent_innen den Zulassungsbescheid bzw. eine aktuelle Immatrikulationsbescheinigung der Uni Oldenburg oder der Jade Hochschule.

Behindertenberaterin Wiebke Hendeß freut sich über dieses vorbildliche neue Angebot des Studentenwerks. Interessierte Studierende können sich bei Rückfragen hierzu gern an sie wenden.

     
Go To Top