Behindertenberatung - Aktuelles

Am Institut für Psychologie der Universität Bern wird zuzeit eine Online-Studie zum schlussfolgernden Denken durchgeführt. Im Rahmen meiner Masterarbeit untersuche ich zusätzlich das schlussfolgernde Denken bei Erwachsenen mit Teil-Leistungsstörungen (Legasthenie/Dyslexie, Dyskalkulie, Rechtschreibschwäche). Dazu bin ich auf der Suche nach Personen, die eine solche Diagnose in der Kindheit oder im Erwachsenenalter erhielten.

Ich erhoffe mir durch die Studie neue Erkenntnisse zum Lernen bei Personen mit Teil-Leistungsstörungen und das aufdecken allfälliger Ungerechtigkeiten.

Unter folgendem Link können Sie sich die Studie anschauen, allerdings war nicht zu vermeiden dass zu Beginn ein längerer Text gelesen werden muss: https://www.unipark.de/uc/projectpalue/?a=

Ich freue mich über jede Teilnahme! Gerne dürfen Sie den Link an weitere Betroffene senden.

Bei Fragen stehen wir Ihnen via Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.

Nicolas Staufer

Viele Themen und Fragen rund ums Studieren mit Behinderung oder chronischen Erkrankungen können teilweise komplex und per Videochat auch besonders energieraubend sein. Mit sinkenden Inzidenzen im Rücken und geeigneten Hygienekonzepten im Gepäck gibt es nun die Möglichkeit, sich persönlich vor Ort beraten zu lassen: Frische Luft, idealerweise etwas Sonne und ein paar gute Tipps gibt es seit dieser Woche auch im Freien. Seit Montag, 19. Juli 2021, berät Behindertenberaterin, Wiebke Hendeß, Sie wieder persönlich auf dem Campus. Dafür vereinbaren Sie bitte vorab einen Termin per Mail oder telefonisch. 

2021 05 Vortrag Autismus Großer Erfolg und ein sehr informativer und mitreißender Vortrag

Es gibt einen weiteren öffentlichen Online-Termin am 16.07. um 11 Uhr. Teilnehmen kann man ohne Voranmeldung unter diesem Link: https://bbb.rlp.net/b/ket-qt9-ky4-jsq

Es gibt auch Aufzeichnungen der Einzelvorträge:

Hier teile ich die Einladung zu einem weiteren Treffen einer Austausch-Gruppe für junge Menschen mit CI:

Informationen zum Thema „Impftermin in Niedersachsen" (Stand: 14. Juni 2021)

Nach wie vor lohnt es sich, in alle Richtungen seine Fühler auszustrecken und sich zu vernetzen im Freundes-, Bekannten- und Kolleg*innenkreis.
So habe ich selbst von der Website "Clickdoc" erfahren, worüber sich schon mehrere Freund*innen sehr kurzfristig Impftermine mit unterschiedlichen Impfstoffen besorgen konnten:

Zur Website von Clickdoc

Für Oldenburg findet sich hier ein Arzt, der jeden Mittwochabend wohl um 24.00 Uhr die Impftermine für die Folgewoche dort einstellt. Bis Donnerstagmittag sind sie dann alle vergeben, deshalb erscheinen dort in der restlichen Zeit keine neuen Termine.


Jetzt folgen ältere Informationen in chronologischer Reihenfolge, die immer noch sehr hilfreich sein können. Einige Impfzentren und auch Ärzt*innen impfen auch nach der Aufhebung der Priorisierung weiterhin Menschen aus den Priorisierungsgruppen bevorzugt:

Neu: Gruppe 3 ist gestartet. Zusätzlich kann man versuchen, sich über den*die Hausärzt*in oder andere Fachärzt*innen impfen zu lassen. Dazu wird die Impfpriorisierung zum 7.6. bundesweit aufgehoben.

Empfehlenswert ist diese Non-Profit-Initiative: sofort-impfen.de
Hier kann man sich eintragen, um zu erfahren, wo in der Nähe Impfdosen übrig sind.

Außerdem hilfreich ist das Portal mit den freien Impfterminen in Niedersachsen. Hier steht, für welchen Impfstoff es wo noch Termine gibt: Impfsuche 

Hier der Bericht eines Studenten, verfasst Ende 2018:

Ich bin Student an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Zwei Jahre vor dem Start ins Studium erlitt ich einen Schlaganfall. Im Zuge dieses Ereignisses musste ich mehrere Monate im Krankenhaus bzw. in der Reha verbringen. Nach Ende dieser „klinischen/medizinischen“ Reha war der Weg jedoch noch nicht zu Ende und ich musste mich zuerst einmal „sortieren“ und sozusagen zurück in die Realität finden. 2 Jahre nach dem Ereignis wagte ich den Versuch und startete das Studium der Sonderpädagogik.

Nach vielen Jahren der Vakanz gibt es jetzt endlich wieder offiziell eine Beauftragte für behinderte und chronisch kranke Studierende.

Karin Homp, zur Zeit im Homeoffice nur per Email und Diensthandy erreichbar:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
0171 8661 980
Sprechzeiten nach Vereinbarung

Angebot des Autonomen Referates für behinderte und chronisch kranke Studierende (BeRef) im AStA der Universität Oldenburg

Etliche Student_innen an der Uni Oldenburg stehen vor der Herausforderung, ihren Uni-Alltag trotz Beeinträchtigungen meistern zu müssen. Ein Austausch mit Menschen, denen es ähnlich geht, kann helfen die Grenzen der eigenen Belastbarkeit zu akzeptieren und einzuordnen.  

Die Vielfalt ist so divers und weit verbreitet, wie die damit verbundenen Hürden, Schwierigkeiten und Herausforderungen, die im Uni-Alltag auftreten können.
Manchmal fehlt die Kenntnis über richtige Ansprechpartner*innen, eine Anlaufstelle zur Orientierung und Unterstützung im Geschehen an der Uni und der Rat von Personen, von den man sich verstanden fühlt. 

Nähere Infos finden sich hier.

Neu: Das Programm ist online!

In diesem Jahr soll es wieder eine Inklusionswoche geben. Die Formate werden derzeit entwickelt. Ein Mix aus digitalen Formaten und wenn möglich kleinen Präsenzveranstaltungen soll wieder für Abwechslung sorgen. Unter dem Motto: „10 Jahre – 10 Tage“ laden verschiedene Akteure aus Oldenburg vom 3. bis 12. Mai alle Interessierten ein, gemeinsam zu Schmunzeln, zu Staunen, sich zu informieren und zu beteiligen.

Motto von Aktion Mensch für 2021: „Deine Stimme für Inklusion – mach mit"

Weitere Informationen, Beteiligungsmöglichkeiten sowie Ansprechpartner*innen findet man hier:

Während des Studiums für eine Zeitlang ins Ausland gehen - das wollen viele Studierende gern. Auch für Studierende mit gesundheitlicher Beeinträchtigung ist das möglich. Wie es gehen kann und was bei der Vorbereitung zu beachten ist, erfahren Interessierte bei einem Vortrag im Rahmen der Internationalen Tage der Universität Oldenburg. Am Mittwoch, dem 21. April 2021, ab 15.00 Uhr  geben Christa Weers vom International Office sowie Wiebke Hendeß, die Behindertenberaterin des Studentenwerks, wertvolle Hinweise.

Der Vortrag findet online statt, den Link dazu finden Sie hier.

Mehr Infos zu den Internationalen Tagen.

     
Go To Top