Liebe Studierende, Studieninteressierte, AbsolventInnen, Interessierte und KollegInnen,

heute möchte ich Sie aus aktuellem Anlaß wieder auf mehrere Veranstaltungen in den nächsten Wochen sowie weitere Informationen hinweisen.

SZS Orientierungsveranstaltung fuer blinde und sehbehinderte Studieninteressierte 2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

jährlich bietet das Studienzentrum für Sehgeschädigte des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) blinden und sehbehinderten Oberstufenschülern und Schulabsolventen aus ganz Deutschland eine spezielle Orientierungsveranstaltung an.

Vom *07. – 09. Mai 2018* können Fragen zum Studium, zu fachlichen Anforderungen, studentischem Wohnen, Orientierung/Mobilität, der Finanzierung der Hilfsmittelausstatttung und vor allem zu spezifischen pädagogischen und technischen Unterstützungen im Studium diskutiert werden.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie den beigefügten Pressetext wie auch den Flyer mit den Ihnen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten veröffentlichen bzw. weiterleiten könnten. Herzlichen Dank im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen aus dem Studienzentrum für Sehgeschädigte Susanne Schneider

Karlsruher Institut für Technologie (KIT) | Studienzentrum für Sehgeschädigte (SZS) Susanne Schneider | Wissenschaftliche Mitarbeiterin Engesserstr. 4 | Gebäude 20.51 | 76131 Karlsruhe

Telefon: +49 721/608-41937 | Fax: +49 721/608-42020

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! <Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!>

http://www.szs.kit.edu/

------------------------------------------------------------------------------------------------

Stammtisch Inklusion in Oldenburg findet im Dezember nicht statt.

Für das kommende Jahr stehen die ersten Termine bereits fest:

10. Januar 2018
14. Februar 2018
11. April 2018
9. Mai 2018

------------------------------------------------------------------------------------------------

Hallo,

mein Name ist Johanna Kerber. Ich studiere Sonderpädagogik und Geschichte im Master an der Universität Oldenburg. Neben meinem Studium beschäftige ich mich mit feministischen und Frauenrechtsthemen. Ich versuche auch im Studium immer wieder Überschneidungen zwischen diesen Themen und meinen Studienfächern für mich zu bearbeiten. Außerdem arbeite ich in der persönlichen Assistenz für eine Frau mit körperlicher Behinderung. Dort erlebe ich ganz praktisch, was mir aus meinem Studium schon auf einer theoretischen Ebene bewusst war: Wie immer wieder körperliche Grenzen von Menschen mit Behinderung übertreten werden und selbstbestimmte Entscheidungen eingeschränkt werden, beispielsweise dadurch, dass ich als Assistentin angesprochen werde und die Frau, für die ich arbeite, einfach übergangen wird oder dass ihr Fremde mal so ganz nebenbei die Hand auf den Arm legen. Für mich war das Erlernen meiner körperlichen Selbstbestimmung ein bewusster und wichtiger Prozess und aus solchen Erfahrungen ist für mich die Frage entstanden, wie sich körperliche Selbstbestimmung bei Frauen mit Behinderungen entwickelt, die umfassend auf Pflege bzw. Assistenz angewiesen sind.

Diese möchte ich im Rahmen meiner Masterarbeit untersuchen. Dazu möchte ich in Interviews Frauen dazu befragen, wie sich körperliche Selbstbestimmung bei ihnen entwickelt hat, welchen Einfluss Pflegesituationen darauf hatten und was sie als bestärkend oder hindernd in dieser Entwicklung empfunden haben. Nun suche ich Frauen mit körperlicher Behinderung mit Pflegestufe 3 (Pflegegrad 4&5), die Interesse daran haben, an einem solchen Interview teilzunehmen. Die Interviews werden ungefähr eine Stunde in Anspruch nehmen. Stattfinden können die Interviews an einem von der Frau gewünschten (ruhigen) Ort.

In den Interviews gemachte Aussagen werden von mir anonymisiert, auf die Interviewteilnehmerinnen sind später keine Rückschlüsse mehr ziehbar.

Wenn Sie in Niedersachsen, Bremen, Hamburg oder angrenzenden Regionen leben, können wir einen Treffpunkt für die Interviews vereinbaren.

Ansonsten können diese auch per Skype durchgeführt werden.

Schreiben können Sie mir bei Interesse und Fragen an:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! <Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!>

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Liebe Radio RIO-Freunde,

heute sende ich Euch die aktuelle Ankündigung für die Dezember-Sendung zum Thema Integration von Behinderten auf dem Arbeitsmarkt als PDF-Datei zu.
Für die Radiosendung haben wir viele interessante Interviews mit Verantwortungsträgern geführt.
Bitte hängt die Ankündigung wieder an öffentlichen Plätzen und Eurem Arbeitsplatz aus damit möglichst viele Leute auf die Radiosendung aufmerksam werden !

Vielen Dank für Eure tatkräftige Mithilfe

Bis bald

Christian Lohmann
Redaktion Radio RIO Oldenburg

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Für Kurzentschlossene:

Liebe Akteur*innen im Oldenburger Inklusionsprozess! Liebe Interessierte!

NetzwerktreffenInklusion/konkret!/

Dienstag, den 05. Dezember 2017, ab 17:00 Uhr sind alle (Neu-)Interessierten herzlich ins LzO-Forum in der Volkshochschule Oldenburg, Karlstraße 25, 26123 Oldenburg  eingeladen.
Ab 16:30 Uhr gibt es die Gelegenheit für Neuinteressierte und Wiedereinsteiger eine kleine Einführung zum Kommunalen Aktionsplan Inklusion und dem „Drumherum“ zu erhalten.
Thema/ Handlungsfeld: „Beteiligung und Mitsprache <http://www.oldenburg.de/fileadmin/oldenburg/Benutzer/PDF/50/KAI_2017/Massnahmen-Stand/300917/Beteiligung_30.09.2017.pdf>“
Leitvision: "Jede Stimme wird wahrgenommen, gehört und wergeschätzt.
Jeder bestimmt mit."

Arbeitsschwerpunkt: Darf und kann ich mich beteiligen? - Das ist oft die erste Frage, die sich ein Mensch stellt, wenn er sich für eine Sache interessiert. Er sollte mit seinem Interesse ernst genommen und dann auch an der Sache beteiligt werden, mitsprechen und sich beteiligen können. Dafür sollen die notwendigen Voraussetzungen im gegenseitigen Umgang geschaffen werden.

Wie im vergangenen Netzwerktreffen vereinbart wird es zukünftig eine neue Struktur der Treffen geben. Bei jedem Netzwerktreffen wird es um ein Handlungsfeld aus dem Kommunalen Aktionsplan Inklusion <http://www.oldenburg.de/microsites/inklusion/kommunaler-aktionsplan-inklusion.html> gehen.

Begonnen wird mit dem Handlungsfeld Beteiligung und Mitsprache.
Die neue Struktur soll vor allem für mehr inhaltliche Auseinandersetzung sorgen und den Blick nach links und rechts und die Zukunft vom Aktionsplan ermöglichen.
Wir freuen uns über eine vielfältige Beteiligung – jede*r ist herzlich willkommen.
Weitere Information rund um die Oldenburger Inklusion auf unserer Homepage:

www.oldenburg.de/inklusion <http://www.oldenburg.de/inklusion>.

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Falls Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten wollen, teilen Sie es mir einfach mit.

Ich wünsche Ihnen noch eine schöne Adventszeit, später ein frohes Weihnachtsfest und anschließend einen guten Start ins neue Jahr!

--

Mit freundlichem Gruß

Wiebke Hendeß
Studentenwerk Oldenburg

 

     
Go To Top