Liebe Studierende, Studieninteressierte, AbsolventInnen, Interessierte und KollegInnen,

heute möchte ich Sie aus aktuellem Anlass wieder auf mehrere Veranstaltungen in den nächsten Wochen sowie weitere Informationen hinweisen.

Persönliche Beratung in Wilhelmshaven am 14.4.

  

Persönliche Beratung in Emden am 28.4.

 

 

Schwer in Ordnung-zu bringen

Liebe Studierende,

wusstest ihr eigentlich, dass es in der Bibo am Campus Haarentor einen Raum hinter den Druckern gibt. Dort steht ein PC, der ausgestattet ist, mit vielerlei Zusatz-Programmen für Studierende mit Einschränkungen.
Dieser PC ist kaputt. Um aber die Anschaffung eines neuen beantragen zu können, wäre es sinnvoll, wenn die Bibliotheksmitarbeiter wüssten, was genau eigentlich gebraucht wird. Und hier kommt ihr alle ins Spiel. Wer hat Ideen und Vorschläge für Programme oder technische Ausstattung, um die Barrierefreiheit dieses Computers möglichst umfassend zu gestalten?
 
Ich selbst bin eine Studentin mit Handycap, daher habe ich im Blick, dass die Anforderungen und Bedürfnisse sehr unterschiedlich sind.
Trotzdem kann man ja versuchen, viele zu Wort kommen zu lassen und möglichst viel zu berücksichtigen.
Ich würde mich jedenfalls sehr über eure Mitwirkung freuen! Ist doch eine gute Sache.

Viele Grüße,

Annemarie Salomon

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Fortbildung für (zukünftige Lehrer*innen und Inklusionshelfer*innen

Folgende Fortbildung für (zukünftige) Lehrer*innen und Inklusionshelfer*innen am 19.3. 15.00-18.00 Uhr möchte ich Ihnen ans Herz legen. Der Referent ist mir persönlich bekannt.

Autismus und Schule - Eine Inklusionsaufgabe Wie unterrichte ich einen Außerirdischen?

Wir treffen immer mehr Schüler mit der Autismusdiagnose an, manchmal ist ihre Behinderung fast nicht sichtbar für die Außenwelt, manchmal ist ein Autist fürchterlich anstrengend und unter den Voraussetzungen unseres Schulsystems kaum inkludierbar.

Nahezu jeder Autist empfindet sich in seiner Um- und Mitwelt deplaziert und andersartig, wie ein Außerirdischer auf einem fremden Planeten (Wrong-Planet-Syndrom). Das Gehirn eines Autisten ist völlig anders strukturiert als das Gehirn eines neurotypischen Menschen.

Dementsprechend lernt ein Autist auch anders als ein normaler Schüler.

Was kann und muss Schule tun, um einen fruchtbaren, lernförderlichen, kreativen Kontakt zum Außerirdischen herzustellen?

Der Referent Daniel Köhler ist selbst Autist und Lehrer am Gymnasium für die Fächer Mathematik und Physik. Die Fortbildung soll einen genaueren Blick in die Innenwelt des Autisten ermöglichen und Hilfestellung zum Umgang mit autistischen Schülern anbieten. Hierbei sollen nicht die Mängel und Defizite sondern die Stärken des autistischen Kindes in den Vordergrund gerückt werden.

Die Fortbildung soll Lehrkräften und Inklusionshelfern ein tieferes Verständnis für Autismus vermitteln und Hilfestellungen für den Unterricht in einer "neurodiversen" Lerngruppe geben.

Nähere Infos finden Sie hier:

https://vedab.de/veranstaltungsdetails.php?vid=113437

 

Internationaler Frauentag

Rund um den Internationalen Frauentaggibt es auch 2020 viele Möglichkeiten sich zu informieren oder sich selbst aktiv für mehr Frauenrechte einzusetzen. Vom Internationalen Frauenfrühstück, über eine Filmreihe im Cine k, Vorträgen mit Podiumsdiskussion, bis zur Demonstration oder die Teilnahme an der Protestperformance von LasTesis.
Ausführliche Informationen zu allen Veranstaltungen finden Sie im Programmheft, das an vielen Stellen im Stadtgebiet ausliegt oder auf den Seiten des Gleichstellungsbüros der Stadt Oldenburg:

 

 

Berufseinstieg mit Behinderungen und chronischen Krankheiten

Die Informations- und Beratungsstelle Studium und Behinderung (IBS) des Deutschen Studentenwerks lädt zum Seminar „Berufseinstieg mit Behinderungen und chronischen Krankheiten“ vom 18. bis 21. August 2020 nach Köln ein.
Das Seminar richtet sich an Studierende sowie Hochschulabsolventinnen und Hochschulabsolventen mit Beeinträchtigungen. Alle Informationen finden Sie hier:

 

 

Selbsthilfegruppe in Oldenburg sucht weitere Mitglieder

Die im Herbst 2019 gegründete Selbsthilfegruppe für Frauen mit Asperger-Autismus-Diagnose freut sich über weitere Frauen. Initiatorin ist eine betroffene Frau, die sich mit anderen betroffenen Frauen im Rahmen dieser Selbsthilfegruppe austauschen möchte. Über folgende Themen könnten wir uns beispielsweise austauschen:

Umgang mit Reizüberflutung und sozialem Stress Kommunikationsprobleme durch Missverständnisse

(Berufliche) Perspektiven in unserer Gesellschaft Gesundheit und Selbstfürsorge Informationsaustausch (z.B. zu Hilfsangeboten u.a.)

Der Austausch in der Gruppe könnte dazu dienen, das Verständnis für sich und andere zu stärken. Interessierte Frauen sind herzlich eingeladen.

Interessierte Betroffene wenden sich an die BeKos.

BeKoS

Tel 0441-88 48 48

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Lindenstraße 12a

26123 Oldenburg

 

 

Freie Plätze

Persönliches Budget für Menschen mit Schwerbehinderung –als sinnvolle Alternative für ein selbstbestimmtes Leben

Wann:            05.06.2020    13:30 – 18:00Uhr

                        06.06.2020     10:00 – 18:00Uhr

                        07.06.2020     10:00 – 14:00Uhr

Wo:                 Hof Heinemann

                        Neuweger Reihe 18, 27798 Hude

Weitere Infos gibt es hier weiter unten auf der Seite:

https://www.mavie-nordwest.de/aktuelles/

 

 

 

     
Go To Top