Fisch aus nachhaltiger Fischerei

Nur aus nachhaltiger Fischerei oder Öko-Aquakultur

Seit 2007 gibt es in allen Mensen Fisch nur noch aus nachhaltiger Fischerei oder Öko-Aquakultur. Dadurch will das Studentenwerk als Großverbraucher ein Zeichen gegen die weltweite Überfischung setzen.„Mit unseren sechs Mensen und rund 6.500 Essen pro Tag können wir als lebensmittelverarbeitender Großbetrieb durchaus Einfluss auf den Markt in der Region nehmen“, erläutert Johannes Hemmen, Leiter der Verpflegungsbetriebe. Das Studentenwerk bietet nur noch solchen Fisch an, der nicht durch Überfischung gefährdet ist oder der aus Öko-Aquakulturen stammt.

Beschränkung auf bestimmte Sorten

Als verhältnismäßig unbedenklich gilt derzeit der Verzehr von Hering, Seelachs und Zander. „Zusätzlich dazu bieten wir bestimmte Sorten aus Öko-Aquakultur an“, so Einkaufsleiterin Doris Senf. „Auf dem Speiseplan stehen auch Lachs und vereinzelt Pangasius-Filet als Tiefkühlware.“ Wer also gerne Fisch isst, muss in der Mensa nicht darauf verzichten. Fische wie Rotbarsch oder Scholle sucht man allerdings auf den Mensaspeiseplänen erst einmal vergebens – „je nach dem Zustand der Bestände“, sagt Doris Senf. Wenn bestimmte Arten sich erholt haben, können sie durchaus wieder in die Töpfe und Pfannen des Studentenwerks zurückkehren.

     
Go To Top