Jede*r Studierende muss von irgendwas leben: Miete, Krankenversicherung, Lebensmittel, Klamotten - all das will jeden Monat bewältigt werden. Damit Ihnen im Studium finanziell nicht die Puste ausgeht, gibt es die staatliche Ausbildungsförderung, besser bekannt unter dem Namen "BAföG".


Erzähl' mal!

Fragen an Stefanie Vahlenkamp, Leiterin des BAföG-Amts

 


 BAföG beantragen - auch online!

Ganz wichtig: Wenn es ums BAföG geht, lassen Sie keine Zeit verstreichen und kümmern Sie sich frühzeitig. Denn BAföG wird nicht rückwirkend gewährt, sondern erst vom Monat der Antragstellung an. Sollte Sie die Frist bis zum Monatsende nicht einhalten können, reichen Sie bitte einen formlosen Antrag ein. Diesen und weitere Infos zum BAföG-Antrag finden sie hier: Der BAföG-Antrag 

Wichtig: Gerade zum Wintersemester 2021/22 kann sich die Antragstellung noch einmal für viele Studierende lohnen: Die Elternfreibeträge (also die Verdientsgrenze Ihrer Eltern) ist um 6 % gestiegen. Dies kann Ihnen ein Anspruch auf BAföG ermöglichen. 

Wer Unterstützung beim Ausfüllen des Antrags benötigt, ist mit dem Antragsassistenten BAföG-Digital bestens beraten. Die Schritt-für-Schritt-Anleitung durch den Antrag kann jederzeit pausiert werden und schlussendlich auch digital versendet werden. Natürlich gibt es darüber hinaus auch die Möglichkeit einer persönlichen Beratung durch unsere Sachbearbeiter*innen. 

 

     
Go To Top