Die Studentenwerke in Niedersachsen (also auch das Studentenwerk Oldenburg finanziert sich im Wesentlichen aus drei Quellen:
- Semesterbeiträge der Studierenden
- Einnahmen aus Mieten, Mensapreisen etc.
- Zuschuss des Landes Niedersachen

Über 20 Jahre lang ist der Landeszuschuss gleich geblieben. Im letzten Jahr wurde zwar immerhin endlich eine Erhöhung beschlossen, mit der aber noch nicht einmal ganz das Niveau von 2001 wieder erreicht wurde.
Das kann nicht ausreichen, denn in diesem Zeitraum ist allein die Zahl der Studierenden um 65% gestiegen! Und natürlich sind auch alle anderen Kosten über die Jahre kontinuierlich gestiegen.


Um die Angebote für die Studierenden aufrechtzuerhalten, mussten die Studentenwerke deshalb in der Vergangenheit die Mensapreise, Mieten etc. immer wieder anpassen. Der Semesterbeitrag hat sich an einigen Standorten in diesem Zeitraum sogar verdreifacht (im Studentenwerk Oldenburg hat er sich ungefähr verdoppelt).

Das heißt im Klartext: Seit 20 Jahren tragen die Studierenden einen immer größeren Anteil, während der Anteil des Landes Niedersachsen immer weiter geschrumpft ist.
Das ist unfair, denn die Bereitstellung der sozialen Infrastruktur fürs Studium ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe!

Das StuPa der TU Braunschweig hat deshalb eine Petition ans Land Niedersachsen gestartet. Diese fordert eine Erhöhung der Zuschüsse an die Studentenwerke. Außerdem verlangt sie, die Verwaltungskostenbeiträge der Hochschulen (derzeit 75 Euro pro Semester) abzuschaffen.

Noch bis zum 21.4. besteht die Gelegenheit, die Petition mitzuzeichnen und die Finanzierung der Studentenwerke gerecht zu gestalten: https://www.navo.niedersachsen.de/navo2/portal/nipetition/0/publicviewpetition?id=69

FaLang translation system by Faboba