Info-Nachmittag zum Thema Studium mit Behinderung oder chronischer Krankheit

Informationen für alle Studierenden, Studieninteressierten und AbsolventInnen, die sich selbst als behindert oder chronisch krank empfinden, sei es aus körperlichen oder seelischen Gründen: Legasthenie, Depressionen, Diabetes oder MS können vergleichbare Auswirkungen auf das Studium haben wie eine Mobilitäts- oder Sinnesbehinderung.
Auch für Angehörige, DozentInnen und andere Personen ist diese Veranstaltung eine gute Informationsmöglichkeit.

Wiebke Hendeß, Behindertenberaterin des Studentenwerks Oldenburg, und Jimena Mejia Gil, Behindertenbeauftragte der Hochschule Emden/Leer, stellen ihre Beratungs- und Unterstützungsangebote vor. Die Themen reichen von der Zulassung zum Studium und der Studienfinanzierung über mögliche Nachteilsausgleiche - etwa das Ablegen einer Prüfung in mündlicher statt in schriftlicher Form - während des Studiums bis hin zu Tipps zum Umgang mit der eigenen Beeinträchtigung, etwa im Rahmen von Vorstellungsgesprächen.

14.00-16.00 Uhr, Raum G005
Bitte beachten: Etwaige kurzfristige Änderungen des Raums werden im Infosys bekannt gegeben.

Vor der Veranstaltung (12-13 Uhr) bietet Wiebke Hendeß eine offene Sprechstunde im Büro des Studentenwerks (Mensagebäude, 1.OG) an.

Weitere Informationen zu den Themen der Behindertenberatung finden Sie auf diesen Seiten.

     
Go To Top