Mehr als sechs Millionen Menschen deutschlandweit erkranken jedes Jahr an einer Depression. Obwohl die Krankheit also weit verbreitet ist, wissen die meisten Menschen nur wenig darüber – was den Erkrankten das Leben zusätzlich erschwert.

Das möchte das Bündnis gegen Depression Weser-Ems ändern und lädt am Dienstag, 1. Dezember, zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung ein. Die Veranstaltung im Bibliothekssaal der Universität (Campus Haarentor, Uhlhornsweg 49-55) beginnt um 16.15 Uhr.

Prof. Dr. Alexandra Philipsen, Direktorin der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, und Wilfried Schumann, Leiter des Psychologischen Beratungs-Service (PBS) von Universität und Studentenwerk, werden die wesentlichen Fakten zum Thema Depression präsentieren. Im Mittelpunkt stehen dabei die verschiedenen Erscheinungsformen einer Depression sowie die Behandlungsmöglichkeiten. Auch Themen, mit denen Angehörige und Freunde von Erkrankten konfrontiert sind, sollen angesprochen werden.

     
Go To Top