Freitag, 16. Juni 2017

Universität übergibt dem Studentenwerk Schlüssel zur Eröffnung

Ab Freitag, 16. Juni, erwartet Studierende und Gäste auf dem Campus Wechloy ein neues Umfeld: Die bislang in die Mensa integrierte Cafeteria ist nun von der Mensa getrennt und befindet sich jetzt als eigene Einrichtung auf der Ringebene des Universitätsgebäudes auf dem Campus Wechloy. Die Eröffnung feiert das Studentenwerk mit sommerlicher Musik, Eröffnungsangeboten und einem Gewinnspiel.

Nach etwa fünf Monaten Bauzeit kehrt nun wieder etwas Ruhe auf dem Campus Wechloy ein. Wer nun das Foyer des Unigebäudes betritt, wird keinen kräftigen Baulärm mehr hören – stattdessen mahlen jetzt die Kaffeemaschinen um die Wette. Etwa 55.000 Becher Kaffee und Kaffeespezialitäten sowie rund 27.000 Stücke Kuchen sind allein im vergangenen Jahr in Wechloy über den Tresen gegangen. So gehören längere Warteschlangen zum typischen Bild der Mensa erklärt Ted Thurner, Geschäftsführer des Studentenwerks: „Als wir 1985 unsere Mensa in Wechloy eröffneten, war diese lediglich als Nebenstelle und zur Entlastung der Mensa Uhlhornsweg angedacht. Mit der positiven Entwicklung des Standorts sind wir schon vor einigen Jahren an unserer Kapazitätsgrenze gestoßen.“ Mit dem Neubau soll die Mensa nun entlastet werden.

Bauarbeiten mit Ausblick auf die Zukunft

Eine besondere Herausforderung des Bauprojekts stellt die Galerie mit ihrem Einblick in die Mensa und dem grünen Innenhof dar: „Dieser Bereich sollte nicht komplett verbaut werden, sondern weiterhin erlebbar bleiben. Also haben wir die gewünschten Funktionen auf kleinstem Raum untergebracht.“, erklärt Martin Klingemann, leitender Architekt des Projekts. Für den Neubau investierte die Universität Oldenburg rund 1,9 Millionen Euro. Allerdings flossen diese Gelder nicht nur in den Bau der Cafeteria, wie Universitätspräsident Prof. Dr. Dr. Hans Michael Piper erläutert: „Einige Baumaßnahmen, dazu zählen beispielsweise die rund 500 gebohrten Löcher und Schächte für eine neue Lüftungsanlage sowie der Umzug eines Physiklabors, fokussieren bereits das nächste Bauprojekt am Standort Wechloy. Denn nicht nur vor dem Tresen drängen sich die Gäste – auch in der Küche ist es viel zu eng geworden.“

Kaffee auch nach Ladenschluss

Mit der neuen Cafeteria wird das gastronomische Angebot für Studierende und Universitätsangehörige in Wechloy noch abwechslungsreicher. Neben Kaffeespezialitäten, zubereitet mit fair gehandeltem Kaffee aus ökologischem Anbau, gibt es eine Vielfalt an


• herzhaften Snacks wie Bagels, Baguettes, Sandwiches,
• Süßem wie Muffins, Cookies, Brownies, Kuchen, Donuts und
• warmen Gerichten wie Foccacias, Ofenkartoffeln und Blätterteigtaschen.


Alles wird auch „to go“ angeboten, damit die kurze Zeit zwischen den Vorlesungen optimal genutzt werden kann. Und wer nach 18 Uhr noch Kaffeedurst verspürt, wird sich ab dem kommenden Wintersemester an einem Automaten selber bedienen können.

 

     
Go To Top