Donnerstag, 5. Oktober 2017

Workshops, Vorträge und Coaching für erfolgreiches Studieren

Mit Beginn des Wintersemesters erscheint das neue Programm „Starthilfen“ des Psychologischen Beratungs-Service (PBS) von Universität und Studentenwerk Oldenburg. In zahlreichen Veranstaltungen können Studierende darin lernen, wie sie ihr Studium erfolgreich, stressfrei und mit Freude gestalten.

Um weit verbreiteten Problemen im Studium wie andauerndem Stress, Überforderung oder Ängsten frühzeitig vorzubeugen, bietet das Team des PBS seit Jahren das erfolgreiche Programm „Starthilfen“ an. Es umfasst u. a. Veranstaltungen zu Selbstmanagement, Prüfungsangst oder Prokrastination. Auch Entspannungsübungen und ein Training gegen Motivationseinbrüche sind Teil des Angebots.
„Viele Studierende fühlen sich heute schon früh in ihrem Studium unter großem Druck“, erklärt der Psychologe Wilfried Schumann, der den PBS leitet. „Dadurch können sie das Studium nicht als das erleben, was es zumindest auch sein sollte: Eine Zeit, um sich selbst weiterzuentwickeln und durch Lernprozesse inspiriert zu werden.“ Die Folge: „Nicht wenige entwickeln Prüfungsangst oder Selbstzweifel, können sich nicht mehr entspannen und stehen ständig unter Strom.“

Studieren und Leben im Blick

Die „Starthilfen“ nehmen außerdem die sozialen Seiten des Studiums in den Blick: Workshops wie „Den Selbstwert stärken“ oder „Anschluss finden“ helfen gerade Studierenden in den ersten Semestern, sich in der neuen Umgebung von Hochschule und Studienort persönlich zu verankern.
Weiterer Baustein der „Starthilfen“ ist das Einzelcoaching, in dem Studierende mit einem Berater oder einer Beraterin ihr Studierverhalten und individuelle Belastungsfaktoren analysieren, um dann Wege zu erarbeiten, die der eigenen Zielsetzung im Studium dienlich sind.
Alle Angebote sind kostenlos, meist ist jedoch eine Anmeldung erforderlich.
Eine Übersicht aller Veranstaltungen der „Starthilfen“ findet sich unter http://tinyurl.com/starthilfen-ws-17.

     
Go To Top