Freitag, 11.3.2016

Jury würdigt überzeugendes Konzept für Nachhaltigkeit

Zum Auftakt der internationalen Fachmesse INTERNORGA wurde in Hamburg gestern Abend der „Zukunftspreis“ vergeben. Das Studentenwerk Oldenburg erhielt den Preis für seinen konsequenten Einsatz für einen nachhaltigen Mensabetrieb.

Große Freude im Studentenwerk: Der „Zukunftspreis“ 2016, eine der wichtigsten Auszeichnungen der Branche, geht nach Oldenburg. Am gestrigen Donnerstag wurde der Preis auf der Eröffnungsgala der internationalen Gastro-Fachmesse INTERNORGA in Hamburg verliehen. Mit dem Zukunftspreis werden jedes Jahr Unternehmen ausgezeichnet, die unternehmerisches Handeln und zukunftsorientiertes Wirtschaften zusammenbringen. Diese Kriterien erfüllt das Studentenwerk Oldenburg mit seinem umfassenden Nachhaltigkeitskonzept in ebenso mutiger wie vorbildlicher Weise, befand die Jury.

Langjähriges Engagement wurde belohnt

Bereits seit über 30 Jahren sucht das Studentenwerk nach Wegen, Nachhaltigkeit in der täglichen Arbeit umzusetzen. Eine herausragende Rolle spielen dabei die Mensen und Cafeterien. „Der Preis belohnt unsere langjährigen Bemühungen und zeigt, dass konsequent nachhaltiges Handeln mit sozialverträglichen Preisen vereinbar ist“, unterstreicht Ted Thurner, Geschäftsführer des Studentenwerks Oldenburg. „Der Zukunftspreis ist die wichtigste Auszeichnung der Branche. Die Anerkennung durch die Fachjury bedeutet uns viel, denn sie bestätigt, dass wir mit unseren Bemühungen weiterhin auf dem richtigen Weg sind.“ Thurner nahm den Preis gemeinsam mit Doris Senf, Leiterin der Abteilung Hochschulgastronomie, und dem Küchenleiter der Oldenburger Mensa Uhlhornsweg, Clemens Scholtalbers, entgegen.
„Unser Nachhaltigkeitskonzept funktioniert nur, weil es von allen Beteiligten getragen wird, von der Geschäftsführung bis hin zu den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den einzelnen Mensen“, betont Abteilungsleiterin Doris Senf. Auch die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Lieferanten des Studentenwerks, die teils seit Jahrzehnten besteht, sei ein wichtiger Faktor für den Erfolg.

Nachhaltig in allen Bereichen

Wesentlicher Bestandteil des prämierten Nachhaltigkeitskonzepts ist der Einsatz von Fleisch aus artgerechter Tierhaltung und die Verarbeitung von biologisch erzeugten, saisonalen Produkten. Ein großer Teil dieser Lebensmittel stammt von Lieferanten aus der Region. Recycling und Mehrweg, fairer Handel und weitestgehender Verzicht auf Gentechnik sind weitere Merkmale des Konzepts. Zugleich stellt das Studentenwerk höchste Ansprüche an die Qualität der Angebote: Deshalb wird nahezu alles frisch gekocht, Fertigprodukte sucht man in den Küchen vergeblich.
Das Studentenwerk Oldenburg betreibt drei Mensen in Oldenburg und jeweils eine in Emden, Wilhelmshaven und Elsfleth. Rund 140 Mitarbeiterinnen bereiten dort täglich weit über 6.000 Essen zu.
Der Einsatz für Nachhaltigkeit des Studentenwerks Oldenburg beschränkt sich nicht nur auf die Mensen und Cafeterien: So werden beispielsweise die Kitas des Studentenwerks mit Strom aus erneuerbaren Energien versorgt. In mehreren Wohnanlagen sorgen eigene Blockheizkraftwerke für eine ressourcenschonende Erzeugung von Strom und Warmwasser.

Den Zukunftspreis 2016 nahmen (v.l.n.r.) Clemens Scholtalbers, Doris Senf und Ted Thurner in Hamburg entgegen (Bild: Hamburg Messe / Stephan Wallocha).
     
Go To Top