Informationen zum Thema „Impftermin in Niedersachsen" (Stand: 14. Februar 2022)

Viele Studierende sind auf der Suche nach einer Möglichkeit einer Boosterimpfung. Andere entscheiden sich für eine erste Impfung.

Niedersachen startet im März 2022 mit Impfungen des Proteinimpfstoffs Novavax – hier finden sich Infos zu diesem Thema für Oldenburg.

Die Stadt Oldenburg aktualisiert ständig die Infos zu neuen Impfmöglichkeiten in Oldenburg. Es gibt inzwischen viele Impfpunkten und Impfaktionen, wo man mit oder ohne Termin sich kurzfristig impfen lassen kann. Darunter ist auch der Impfpunkt an der Universität Oldenburg:
https://www.oldenburg.de/startseite/buergerservice/corona/impfaktionenimpfpunkt.html

Hier sind Infos zu Oldenburger ÄrztInnen, die nicht nur ihre eigenen Patient*innen impfen:
https://www.oldenburg.de/startseite/buergerservice/corona/impfaktionenimpfpunkt/impfaktionen-arztpraxen.html

Zusätzlich kann man hier niedersachsenweit Ärzt*innen finden, die gegen das Coronavirus impfen:
https://www.arztsuche-niedersachsen.de/ases-kvn/

Nach wie vor lohnt es sich, in alle Richtungen seine Fühler auszustrecken und sich zu vernetzen im Freundes-, Bekannten- und Kolleg*innenkreis.
So habe ich selbst von der Website "Clickdoc" erfahren, worüber sich schon mehrere Freund*innen sehr kurzfristig Impftermine mit unterschiedlichen Impfstoffen besorgen konnten:

Zur Website von Clickdoc

Für Oldenburg findet sich hier ein Arzt, der jeden Mittwochabend wohl um 24.00 Uhr die Impftermine für die Folgewoche dort einstellt. Bis Donnerstagmittag sind sie dann alle vergeben, deshalb erscheinen dort in der restlichen Zeit keine neuen Termine.


Jetzt folgen ältere Informationen in chronologischer Reihenfolge, die immer noch sehr hilfreich sein können. Einige Impfzentren und auch Ärzt*innen impfen auch nach der Aufhebung der Priorisierung weiterhin Menschen aus den Priorisierungsgruppen bevorzugt:

Neu: Gruppe 3 ist gestartet. Zusätzlich kann man versuchen, sich über den*die Hausärzt*in oder andere Fachärzt*innen impfen zu lassen. Dazu wird die Impfpriorisierung zum 7.6. bundesweit aufgehoben.

Empfehlenswert ist diese Non-Profit-Initiative: sofort-impfen.de
Hier kann man sich eintragen, um zu erfahren, wo in der Nähe Impfdosen übrig sind.

Außerdem hilfreich ist das Portal mit den freien Impfterminen in Niedersachsen. Hier steht, für welchen Impfstoff es wo noch Termine gibt: Impfsuche 

Inzwischen werden Personen, die aufgrund ihrer Vorerkrankungen zu der Gruppe 2 gehören, angeschrieben vom niedersächsischen Sozialministerium. Dieses passiert automatisch, wenn die eigene gesetzliche oder private Krankenversicherung die dafür erforderlichen Daten hat und dann nach einer Kommunikation mit dem Sozialministerium das Schreiben versenden kann.
Dieses ist aber erst 5 Wochen nach dem offiziellen Start der Impfungen der Gruppe 2 erfolgt, deshalb ist weiterhin zu empfehlen, selber aktiv zum werden.


Nicht wenige Studierende haben eine Vorerkrankung, wodurch sie zu einer Risikogruppe in Bezug auf die Erkrankung Covid 19 gehören können. Viele von ihnen haben seit Frühjahr 2020 dadurch mit besonderen Herausforderungen zu kämpfen. Ähnlich kann es studentischen Eltern gehen, deren Kinder zur o. g. Risikogruppe gehören oder Studierende, die Angehörige pflegen, die ebenfalls zur o.g. Risikogruppe gehören können.

Um denjenigen, die sich deshalb gegen Covid 19 schnellst möglichst impfen lassen wollen, weiterzuhelfen, hat die Behindertenberatung Informationen zum Thema „Impftermin in Niedersachsen" zusammengestellt.

Bei der Masse an Informationen und den vielen Veränderungen ist es schwer, den Überblick zu behalten.

Menschen mit Vorerkrankungen, Eltern von Kindern die zur Risikogruppe gehören oder pflegende Angehörige sollten sich umgehend per Telefon oder übers Internet zum Impfen anmelden. Man kommt dann auf die Warteliste. Die Bescheinigung, die man beim Fach-oder Hausarzt bekommt kann man sich danach in aller Ruhe besorgen, um sie dann beim Impftermin vorzulegen. Auf den Internetseiten der Vertretungsorganisationen der jeweiligen Erkrankung können Hinweise für diese Bescheinigung stehen, also auch dort schauen. Es kann auch ein anerkannter Grund sein, dass die bereits vorhandene Behinderung durch eine Covid Erkrankung verstärkt werden würde.

Man sollte selbst aktiv werden und nicht darauf warten irgendwann angeschrieben zu werden. Man hat keinen Einfluss darauf, welchen Impfstoff man erhält.

Zur Zeit wird die sog. Gruppe 2 geimpft, danach kommt die Gruppe 3, zu der auch Menschen mit bestimmten Vorerkrankungen gehören. Für die Gruppe 3 ist zu empfehlen, sich regelmäßig zu informieren, wann die Impfung für diese Gruppe startet.

  • Mit diesem Link kommt man zur Anmeldung für die Warteliste über das Impfportal (erfahrungsgemäß gelingt es darüber schneller):
    Impfportal Niedersachsen
  • Hier findet man aktuell die Impfempfehlung. Darin steht, mit welcher Vorerkrankung man zu welcher Gruppe gehört. Es lohnt sich immer wieder zu schauen, weil auch Diagnosen ergänzt werden:
    STIKO-Empfehlung zur Covid-19-Impfung

Zur Zeit werden nur Personen der Gruppe 2 auf die Warteliste für einen Impftermin gesetzt. Gruppe 2 heißt: sehr hohe und hohe Wahrscheinlichkeit einen schweren Covid-Verlauf zu haben oder zwei „enge Kontaktpersonen einer nicht in einer Einrichtung befindlichen pflegebedürftigen Person“ zu sein (pflegebedürftig mit einem anerkannten Pflegegrad allein reicht hier nicht aus, die Person muss über 70 sein oder offiziell zur Risikogruppe gehören). Nachweise dafür kann man von der Pflegekasse bekommen.

Zur Gruppe 2 gehören aber auch weitere, wie bestimmte Berufsgruppen. Dieses kann auch bei Studentenjobs und teilweise auch bei Praktikumsstellen zutreffend sein.

Gruppe 3 heißt: erhöhte Wahrscheinlichkeit eines schweren Covid-Verlaufs oder ab 60 Jahre und weitere, wie bestimmte Berufsgruppen.

Seit dem 6.4. sind auch Impfungen durch Hausärzt*innen möglich. Deshalb kann man sich zusätzlich auch an den Hausarzt bzw. die Hausärtzin wenden.

Bei Rückfragen und für weitere Infos kann man sich gerne an die Behindertenberatung im Studentenwerk Oldenburg wenden.

     
Go To Top