Liebe Studierende, Studieninteressierte, AbsolventInnen, Interessierte und KollegInnen,

heute möchte ich Sie aus aktuellem Anlass wieder auf mehrere Veranstaltungen in den nächsten Wochen sowie weitere Informationen hinweisen.
Ab sofort können Sie diesen sowie die letzten Newsletter auch auf meiner HP im Newsletterarchiv finden:

https://www.studentenwerk-oldenburg.de/de/beratung/behindertenberatung/newsletter/newsletter-archiv.html

Persönliche Beratung in Emden am 26.9.

Nähere Infos dazu finden Sie hier:

https://www.studentenwerk-oldenburg.de/de/beratung/behindertenberatung/aktuelles/559-beratungstag-in-emden.html

 

Persönliche Beratung in Wilhelmshaven am 2.10.

Nähere Infos dazu finden Sie hier:

https://www.studentenwerk-oldenburg.de/de/beratung/behindertenberatung/aktuelles/495-behindertenberatung-in-wilhelmshaven28.html

 

Reorientierungswoche bei Abschluss-Schwierigkeiten an der Uni Oldenburg

Das Team des Projekts "Endspurt" der Fak. II an der Uni Oldenburg organisiert im Oktober eine Reorientierungswoche, die sich an alle wendet, die Schwierigkeiten haben, ihr Studium zu beenden.

An dem vielfältigen Programm vom 8. bis 11. Oktober beteiligt sich auch Behindertenberaterin Wiebke Hendeß mit einem Vortrag zum Thema "Studienverzögerungen aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung" (Mi, 10.10., 10-11 Uhr). Auch die anderen Beratungseinrichtungen des Studentenwerks beteiligen sich an der Reorientierungswoche: Psychologischer Beratungs-Service, Studienfinanzierungs- und Sozialberatung.

Nähere Infos dazu finden Sie hier: https://www.studentenwerk-oldenburg.de/de/beratung/behindertenberatung/aktuelles/1297-reorientierungswoche-bei-abschluss-schwierigkeiten.html

 

Veranstaltungen zur "Seelischen Gesundheit" in Oldenburg

Eine Woche lang sind Bürger und Bürgerinnen bundesweit eingeladen, die vielfältigen ambulanten und stationären Angebote der psychiatrischen und psychosozialen Einrichtungen in ihrer Umgebung zu erkunden. Ziel aller Veranstaltungen ist es, über psychische Krankheiten aufzuklären, Hilfs- und Therapieangebote aufzuzeigen und die Diskussion anzuregen. Ob Vorträge, Workshops, Schnupperkurse, Fachtagungen oder Kunstaustellungen – alle Veranstaltungen tragen dazu bei, Berührungsängste abzubauen und vor allem Betroffene sowie deren Angehörige einzubinden.

Der diesjährige Kooperationspartner für den Aktionstag ist die Stadt Oldenburg, die das Thema Inklusion schon vor längerer Zeit auf ihre Agenda gesetzt hat; die Schirmherrschaft der Aktionswoche hat der Oberbürgermeister übernommen.

Nähere Infos dazu finden Sie hier: https://www.oldenburg.de/startseite/leben-wohnen/soziales/gesundheitsamt/aktionstage-seelische-gesundheit.html

 

O-Woche Uni Oldenburg - Tipps und Infos für behinderte und chronisch kranke Studierende

Das Autonome Referat für behinderte und chronisch kranke Studierende, der Behindertenbeauftragte der Uni, die AG Hörsensible Uni und die Behindertenberatung des Studentenwerks Oldenburg informieren rund um den Studienanfang. Es geht um Nachteilsausgleiche, Studienorganisation, Selbsthilfe sowie finanzielle und personelle Hilfen.

Donnerstag, 11.10. 14.00-15.00 Uhr
Raum A01-0-004

 

Interviewpartner*innen mit einer körperlichen Behinderung gesucht

Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Name ist Merle Hartmann, ich bin Studentin an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und schreibe derzeit an meiner Bachelorarbeit in den Fachgebieten Sonderpädagogik und Materielle Kultur: Textil. Thematisch verknüpfe ich in meiner Bachelorarbeit die Themenfelder Behinderung und Bekleidung und forsche dafür zu Bekleidung für Menschen mit körperlichen Behinderungen.

Für meine qualitative Studie führe ich Interviews mit Menschen mit körperlichen Behinderungen. Um meine Stichprobe für die Bacheloararbeit einzugrenzen, fokussiere ich mich hierbei vorrangig auf Menschen mit Beeinträchtigungen der Muskulatur und des Knochengerüsts. Daher suche ich in der Region Nordwest-Niedersachsen Interviewpartner_innen, um über Bekleidung, Teilhabe und Partizipation zu sprechen.
Die Interviewdauer beträgt in der Regel zwischen 30 und 45 Minuten und die Interviews werden für die weitere wissenschaftliche Verwertung selbstverständlich anonymisiert. Der Ort der Interviews kann meinerseits flexibel gehandhabt werden.

Über die Unterstützung des Behindertenbeirats der Stadt Oldenburg oder ggf. eine Vermittlung würde ich mich sehr freuen. Falls Sie interessiert sind, können Sie gerne auf diese E-Mail antworten oder mich telefonisch (Tel: 0176 29048567) erreichen.

Für Ihre Hilfe bin ich Ihnen sehr dankbar.

Mit freundlichen Grüßen

Merle Hartmann

 

Zur Situation der elf Prozent Studierenden mit Behinderungen und chronischen Krankheiten

Zur Situation der elf Prozent Studierenden mit Behinderungen und chronischen Krankheiten legen das Deutsche Studentenwerk (DSW) und das Deutsche Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) eine neue Studie vor. An der Online-Befragung „beeinträchtigt studieren – best2“ nahmen rund 21.000 Studierende mit Beein­trächtigungen von 153 Hochschulen teil.

Nähere Infos dazu finden Sie hier: https://www.kobinet-nachrichten.org/de/1/nachrichten/38733/Licht-und-Schatten-beim-Studieren.htm

 

Onlinementoring

Ein Angebot der Stiftung MyHandicap für Menschen mit Beeinträchtigungen, die auf dem Arbeitsmarkt Fuß fassen wollen. Dieses Onlinementoring per Videochat will Interessierte mit Mentoren/Mentorinnen aus Unternehmen zusammenbringen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Mehr Informationen finden Sie unter www.eability.org

 

Inklusion? – Da kann ja jede*r kommen

„Inklusion? Was hat das mit mir zu tun?“ Was heißt es, eine Stadt für alle zu sein? Wie kann ich mich einbringen? Die Stadt Oldenburg sucht kreative Ideen, wie das weite Inklusionsverständnis sichtbar gemacht werden kann. Der Ideenwettbewerb ist ein Baustein für eine stadtweite Kampagne.

Gesucht werden: Fotos, Skizzen, Plakate, Skripte, Ideen, Gedanken und dergleichen.

Einsendeschluss ist schon der 30.9.

Nähere Infos unter: https://www.oldenburg.de/startseite/leben-wohnen/soziales/inklusion/ideenwettbewerb.html

 

Leitfaden Oldenburg barrierefrei

Nach erfolgreicher Projektphase liegt nun der Leitfaden Oldenburg barrierefrei als Grundlage für gestalterische und bauliche Entscheidungen der Stadt Oldenburg vor. In den zwei Teilen zu öffentlichen Gebäuden und dem öffentlichen Raum, also zum Beispiel Straßen und Plätze, werden anhand von konkreten Beispielen Lösungen im Sinne der Barrierefreiheit vorgestellt.

Nähere Infos dazu finden Sie hier: https://www.oldenburg.de/startseite/leben-wohnen/soziales/inklusion/barrierefreiheit.html

 

 

 

Falls Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten wollen, teilen Sie es mir einfach mit.

Mit freundlichem Gruß
Wiebke Hendeß

 

     
Go To Top