Liebe Studierende, Studieninteressierte, AbsolventInnen, Interessierte und KollegInnen,

heute möchte ich Sie aus aktuellem Anlaß wieder auf mehrere Veranstaltungen in den nächsten Wochen sowie weitere Informationen hinweisen.


Möglichkeit der datensicheren Online-Beratung über Beranet

Schon seit mehr als einem Jahr erreichen Sie mich und auch die Kollegen
unseres Psychologischen Beratungsservices über unser datensicheres
Online-Beratungsangebot. Dieses Angebot, dass auch anonym genutzt werden
kann, möchte ich Ihnen heute noch mal ans Herz legen.

Das Studentenwerk Oldenburg verschlüsselt den Inhalt von E-Mails nicht.
Insofern ist dieser Kommunikationsweg letztlich nicht sicher. Bei
besonders schutzwürdigen Daten (z.B. Ihre Gesundheit betreffend) sollten
Sie deshalb Beranet benutzen.


Besuchen dazu die externe Seite
https://studentenwerk-oldenburg.beranet.info/


Aufruf an Angehörige sog. Risikogruppen, sich aktiv an ihren Hochschulen einzubringen

In meiner Beratung melden sich bei mir häufig Menschen, die zu einer
sog. Risikogruppe gehören und Sorgen haben, wie sie ihr Studium in
diesem und den kommenden Semestern organisieren sollen.

Da die Hochschulen auf Rückmeldungen dieser Gruppen angewiesen sind, um
dieses bei der Planung der aktuellen und zukünftigen Veranstaltungen und
Prüfungen berücksichtigen zu können, möchte ich hier eine aktive
Beteiligung anregen.

Auch für die eigene Planungssicherheit für die Zukunft und die
diesbezüglichen Sorgen der Studierenden kann es helfen, sich selber zu
engagieren.

Erste Ansprechpartner sind da die Fachbereiche.

 


Noch freie Zimmer in den Wohnanlagen des Studentenwerks Oldenburg

Aufgrund der aktuellen Pandemiesituation sind weiterhin Zimmer frei in
verschiedenen Wohnformen.

Informieren Sie sich auf unseren Seiten und nehmen Sie gerne Kontakt auf
zu meinen Kolleginnen:
https://www.studentenwerk-oldenburg.de/de/wohnen.html  


MITEINANDER LEBEN – für mehr Respekt und Toleranz
Aktionswochen gegen Diskriminierung im oeins

Vom 02. - 29. November 2020

Im November sendet oeins in Zusammenarbeit mit der Redaktionsgruppe
Radio Globale Aktionswochen gegen Diskriminierung. Der
Programmschwerpunkt ist MITEINANDER LEBEN - für mehr Respekt und Toleranz.

Angesichts von zunehmendem Rechtspopulismus und fremdenfeindlichen
Haltungen geht es uns um die Auseinandersetzung mit Vorurteilen,
Alltagsrassismus, Diskriminierung und gruppenbezogener
Menschenfeindlichkeit.

Ebenso werden  Beispiele von gelungenem sozialem, kulturellem und
nachbarschaftlichem Miteinander medial kommuniziert und dargestellt.

Weitere Infos findet man hier:
https://www.oeins.de/home/artikel/article/News/Details/miteinander-leben-fuer-mehr-respekt-und-toleranz/ 


Junge Erwachsene mit Krebs Selbsthilfegruppe für Betroffene

In Oldenburg gründet sich eine neue Selbsthilfegruppe für Menschen im
Alter zwischen 18-39 Jahren,die an Krebs erkrankt sind oder waren.

Ziele könnten sein:
der persönliche und vertrauensvolle Austausch mit gleichaltrig Betroffenen
-die gegenseitige Unterstützung beim Umgang und Bewältigung der neuen
Lebenssituation
-über das Erlebte und die Erfahrungen zu sprechen oder einfach nur
zuzuhören
-sich mit der Diagnose nicht allein zu fühlen

Kontakt und weitere Infos:
BeKoS Oldenburg
Lindenstraße 12a
26123 Oldenburg
Telefon: 0441 - 88 48 48
E-Mail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.


Die Bekos informiert auch über die aktuellen Vorgaben und Möglichkeiten
für Gruppentreffen aufgrund der Corona-Pandemie:
https://www.bekos-oldenburg.de/aktuelles.htm


Karriereprogramm für Studierende mit Behinderungen

Dieses Programm bietet Studierenden mit Behinderungen einen Einstieg in
das Berufsleben und die Chance mit teilnehmenden Unternehmen aus der
Region Kontakt aufzubauen. Innerhalb von fünf Monaten lernen die
Bewerberinnen und Bewerber in Gruppencoachings sich zu präsentieren, in
Einzelcoaching werden mit erfahrenen Coaches die Lebensläufe
überarbeitet sowie Fragen und Ängste bezüglich ihrer Behinderung im
Bewerbungsprozess geklärt. Zudem wird für jeden teilnehmenden
Studierenden eine Bewerbungsstrategie erarbeitet. Zum Ende des Programms
gibt es einen Matching Day, bei dem die Studierenden den sich
teilnehmenden Unternehmen präsentieren. Zum ersten Mal findet das
Programm in Frankfurt statt.

Bewerbungsschluss ist der 22. November 2020.

Weitere Infos unter:
https://www.myability.org/myabilitytalent


Das Projekt "AWO hilft" des AWO Bezirksverbands Weser-Ems

„Viele soziale Kontakte, die vor der Coronazeit noch selbstverständlich
waren, sind weggebrochen. Mit dem neuen Projekt will die AWO Menschen
unterstützen, die sich insbesondere mit der drohenden zweiten Welle
plötzlich wieder einsam fühlen“, so Paul Behrens, Sozialreferent beim
AWO Bezirksverband Weser-Ems.

Wer möchte helfen und wer benötigt Hilfe?
Beide Gruppen bringen zwei Kolleginnen der AWO, Jacqueline Ritter und
Kerstin Saathoff, zusammen. Sie organisieren in Oldenburg und im
Ammerland Hilfe, die gebraucht wird. Das von Aktion Mensch geförderte
Projekt setzt da an, wo Unterstützung notwendig wird.

Mit den steigenden Zahlen von Corona-infizierten Menschen wächst auch
wieder die Sorge, das Haus zu verlassen, um einzukaufen, den Hund
auszuführen oder ein Rezept einzulösen?  „Aber auch, wenn Sie sich
einsam fühlen, Ihnen Gespräche fehlen und jemand gebraucht wird, der
Ihnen zuhören kann, sind wir da“, erläutern  Ritter und Saathoff das
Prinzip der Soforthilfe.

Ehrenamtliche gesucht
Gleichzeitig werben die Projektverantwortlichen auch für Ehrenamtliche,
die in ihrer Freizeit Aufgaben übernehmen möchten. „Während der ersten
Corona-Welle war die Hilfsbereitschaft schon groß. Wir sollten für den
Herbst und Winter rechtzeitig viele Menschen zusammenbringen, die sich
gegenseitig unterstützen können“, so Behrens.

Nähere Infos finden Sie hier:
https://www.awo-ol.de/Aktuelles-Presse/Neues-soziales-Projekt-AWO-hilft-1997.html 
     
Go To Top