Liebe Studierende, Studieninteressierte, AbsolventInnen, Interessierte und KollegInnen,

heute möchte ich Sie aus aktuellem Anlaß wieder auf mehrere Veranstaltungen in den nächsten Wochen sowie weitere Informationen hinweisen.


Aufgrund der großen Nachfrage ein weiterer Termin:

Online-Workshop: Selbstfürsorge in Zeiten der Corona-Pandemie

Eine Kooperationsveranstaltung vom Psychologischen Beratungs-Service und der Beratung für behinderte und chronisch kranke Studierende
 
Termin: Donnerstag, 22. April 2021 von 15 bis 17 Uhr
 
Die Corona-Pandemie hat unser aller Leben und die derzeitigegesellschaftliche Situation auf den Kopf gestellt - noch ist ein normaler Alltag nicht in Sicht.
Um nicht dauerhaft gestresst zu sein oder in starke persönliche Krisen zu geraten, ist es jetzt besonders wichtig, gut auf sich zu achten. Das heißt: Die eigenen Resilienzfaktoren zu (er)kennen und zu nutzen.
 
Dieser Workshop soll Interessierten dabei helfen sinnvolle Wege der Selbstfürsorgekennenzulernen oder diese auszubauen. Gemeinsam werden die eigenen Stärken und Ressourcenbetrachtet, um diese herausfordernde Zeit zu bewältigen.
 
Nähere Infos finden Sie hier:

 


Beratungspause 

Ich habe Urlaub vom 11.3.- 28.3. Heute können Sie mich zusätzlich zu meiner Sprechzeit 10-12 Uhr noch von 15-18 Uhr direkt telefonisch oder per Email erreichen.
 
 

Verlängerung der Überbrückunghilfe

 

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat angekündigt, die Überbrückungshilfe für Studierende für das Sommersemester 2021 zu verlängern. Somit können Studierende den Zuschuss bis zum 30. September 2021 beantragen.

Weitere Informationen zum Zuschuss gibt's hier beim Studentenwerk Oldenburg: https://www.studentenwerk-oldenburg.de/de/finanzierung/ueberbrueckungshilfe.html


Neue Behindertenbeauftragte in Emden

 

Die Hochschule Emden-Leer  hat endlich wieder eine offizielle Beauftragte für behinderte und chronisch kranke Studierende. Es ist Karin Homp, zur Zeit ist sie nur per Email erreichbar: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Weitere Infos der Hochschule zum Thema finden Sie hier: https://www.hs-emden-leer.de/hochschule/organisation/einrichtungen/zentrale-studienberatung/hochschule/organisation/einrichtungen/zentrale-studienberatung/angebote-im-studium/studieren-mit-beeintraechtigung


Treffen von Selbsthilfegruppen wieder möglich

Liebe Selbsthilfeaktive,

Treffen von Selbsthilfegruppen nach § 20h SGB V sind gemäß § 9 Abs. 3 der Corona-Verordnung ab dem 8.03.2021 wieder möglich! Die BeKoS steht für Gruppentreffen unter folgenden Bedingungen zur Verfügung:

1. Jede Gruppe bestimmt eine/n Coronabeauftragte/n.

2. Diese/r unterschreibt die Hygienevorschriften (sofern dies noch nicht geschehen ist) für die Gruppentreffen (nach den Grundlagen der derzeitigen Richtlinien des Robert-Koch-Institutes): Das Gelände und das Haus darf nur mit einer medizinischen Maske (FFP2 oder OP-Maske) betreten werden.

Nur Menschen, die keine Infektionssymptome aufweisen, keinen Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person in den letzten 14 Tagen hatten und nicht aus Risikogebieten (Inzidenswert über 100) kommen, dürfen das Haus betreten.

Weitere Infos dazu: https://www.bekos-oldenburg.de/aktuelles.htm

Noch ein wichtiger Hinweis: Gern unterstützen wir euch auch weiterhin bei virtuellen Gruppentreffen, ob per Telefon oder Video. Bitte sprecht uns an!

Haltet durch in diesen schwierigen Zeiten und bleibt gesund.

 
BeKoS Oldenburg
Lindenstraße 12a
26123 Oldenburg
Telefon: 0441 - 88 48 48
E-Mail:This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
  

Spannende Stellenausschreibungen:

In Berlin ist die Stelle der Leiter/in der Informations- und Beratungsstelle Studium und Behinderung (IBS) des Deutschen Studentenwerks zum 1.7.2021 neu zu besetzen.

Weitere Infos unter: https://www.studentenwerke.de/de/content/leiterin-mwd-der-informations-und

In der Zentralen Studien- und Karriereberatung der Universität Oldenburg ist eine unbefristete Stelle als Mitarbeiter:in (m/w/d) in der Lernwerkstatt (Entgeltgruppe 13 TV-L, 100%) zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen. Weitere Informationen unter: https://uol.de/stellen?stelle=67912

Ich bekomme häufiger Stellenangebote im Bereich Beratung Studierender. Bei Interesse wenden Sie sich gerne an mich. Außerdem empfehle ich die Vermittlung besonders betroffener schwerbehinderter Akademiker durch die ZAV, die sehr kompetent berät und unterstützt.

Dort kann man sich auch in einen Newsletter für aktuelle Stellenangebote eintragen: https://www.arbeitsagentur.de/vor-ort/zav/zavde/schwerbehinderte-akademiker-arbeitnehmer-service

Weitere Infos zum Thema Übergang in den Beruf finden Sie hier: https://www.studentenwerk-oldenburg.de/de/beratung/behindertenberatung/beratungsangebot/berufsberatung.html

 


Filmprojekt zum Thema Einsamkeit – Teilnehmer*innen gesucht

 

Der Begriff Einsamkeit hat mehrere Bedeutungsebenen. In diesem neuen Filmprojekt des Medienprojekt Wuppertal geht es um das subjektive Gefühl des ungewollten Alleinseins. Dies kann tatsächlich Folge sozialer Isolation sein. Es gibt aber auch Menschen mit vielen sozialen Bindungen, die sich einsam fühlen und darunter leiden.

Die Folgen von Einsamkeit sind gravierend und betreffen alle Altersgruppen. Einsamkeit bedeutet permanenten Stress. Daraus resultieren Schlafstörungen, ungesunde Ernährung, erhöhter Konsum von Alltagsdrogen, Passivität und Bewegungsarmut. Die gesundheitlichen Konsequenzen reichen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bis zu schweren Depressionen und erhöhter Suizidalität. Einsame haben eine deutlich verringerte Lebensqualität und sterben früher. Ungewollte Einsamkeit ist eine Volkskrankheit, die bis heute in ihrer Tragweite nicht verstanden wird.

Ziel dieses Projekts ist es, dass Thema anhand verschiedener Altersgruppen aus der Sicht von Betroffenen zu zeigen. Wie fühlt sich Einsamkeit an? Was sind die jeweiligen Ursachen? Welche konkreten Folgen hat Einsamkeit? Welche gesellschaftlichen Ursachen sehen und erleben Betroffene? Welche Lösungsstrategien gibt es? Wie kann Einsamkeit überwunden oder zumindest vermindert werden? Um diese und viele weitere Fragen wird es gehen.

Gesucht werden Jugendliche, junge Erwachsene und Erwachsene jeglichen Alters, die bereit sind, die persönlichen Erfahrungen mit Einsamkeit zu schildern und zu zeigen. Interessierte können sich mit einer kurzen Selbstbeschreibung beim Medienprojekt Wuppertal melden.

Kontakt:
Medienprojekt Wuppertal, Christoph Müller
Fon: 0202-563 26 47
E-Mail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
www.medienprojekt-wuppertal.de

 


Inklusion – da kann ja jede*r kommen… und da soll auch jede*r wiederkommen können!

Liebe Freunde, liebe Veranstalter*innen,

wir vom Aktionsbündnis 5. Mai hoffen, dass es Ihnen gut geht und wünschen Ihnen viel Kraft und Energie für das Jahr 2021.

Zurzeit überlegen wir uns wie eine großartige Inklusionswoche in diesem Jahr aussehen kann. Wie können vielfältige Veranstaltungen entstehen, was für neue Formate können genutzt werden? Wie kann somit ein buntes und vielfältiges Programm auf die Beine gestellt werden, dass in der Woche vom 3. bis zum 12.mMai auf das Thema Inklusion aufmerksam macht.

Außerdem steht ein Jubiläum bevor: Die Inklusionswoche Oldenburg feiert 10-jähriges Bestehen und wird deshalb unter dem Motto 10 Jahre - 10 Tage stattfinden. Es soll wieder ein gemeinsames Programm zusammengestellt werden. Dies wird in digitaler Form auf der Homepage www.inklusionswoche-oldenburg.de sowie in den sozialen Medien zur Verfügung stehen. Das gibt uns auch viele neue Möglichkeiten und Vorteile: Umweltaspekt, Druckkosten, geringere Vorlaufzeiten, direktere Einpflege, schnelleres reagieren, leichteres korrigieren, bessere Barrierefreiheit und kontinuierlichere Vorschau um nur ein paar zu nennen.

Wir freuen uns in jedem Fall, wenn Ihre Veranstaltungen oder Aktionen mit dabei sind. Verantwortlich für die Durchführung der Veranstaltung ist jede*r selbst. Bitte geben Sie uns eine Rückmeldung bis zum 30. März 2021.

Alle Infos zu den Aktionen, die Sie mit Ihrem Verein, Ihrer Institution, Ihrer Gruppe oder als Einzelperson im Zeitraum der Inklusionswoche oder danach planen, senden Sie einfach an: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Haben Sie Fragen dazu, wie Sie Ihre Veranstaltung barrierefrei, zum Beispiel mit Gebärdensprachdolmetschern durchführen können? Dann melden Sie sich doch gerne bei der:

Fachstelle Inklusion: 0441-235 3464 oder This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
BeKoS e.V.: 0441-88 48 48 oder This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Da wir ganz im Sinne der Vielfalt so viele Menschen wie möglich erreichen wollen, senden Sie unseren Brief gerne weiter. Vielleicht kennen Sie Interessierte die auch eine Aktion im Rahmen der Inklusionswoche anbieten können oder wollen.

Bei weiteren Fragen, Anregungen oder Interesse, sind Sie herzlich eingeladen in das monatliche Treffen des Aktionsbündnis 5. Mai zu kommen und direkt mit zu gestalten. Wir treffen uns online an jedem 2. Dienstag im Monat um 16:30 Uhr über eine Videokonferenz. Wer teilnehmen möchte kann sich an die Fachstelle Inklusion wenden (E-Mail siehe oben). Wir freuen uns, wenn Sie mit vielen spannenden Aktionen und Veranstaltungen dabei sind, denn: 10 Jahre - 10 Tage Inklusion – da kann ja jede*r kommen

Herzliche Grüße

Das Aktionsbündnis 5. Mai

     
Go To Top