Im Newsletter finden Sie diesmal folgende Themen:

  • Endlich wieder persönliche Beratung im SSC
  • Podcast zur Arbeit von NEMO
  • Neue Webseite vom Neuronetzwerk Weser-Ems
  • Oldenburger Inklusionswoche 2.5.-8.5.
  • Vortrag zum Studium im Ausland
  • Persönliche Sprechzeit im Emden
  • Clownworkshop bei der Bekos
  • Teilnehmende für neues Kunst-Projekt gesucht
  • Podcast über weiblichen Autismus: Wie ist es unsichtbar behindert zu sein?

Ab 19.4. Endlich wieder persönliche Beratung im SSC

Nach langer Pause freuen sich unsere Berater*innen, endlich wieder zu ihren gewohnten Zeiten und in ihren gewohnten Räumlichkeiten Studierende empfangen zu dürfen. Pünktlich zum Start des Sommersemesters der Uni, am 19. April, öffnen unsere Beratungsbüros im SSC wieder. Alle Beratungseinrichtungen des Studentenwerks befinden sich im Erdgeschoss des Gebäudes.
Eine Übersicht über unser Beratungsangebot und die Sprechzeiten finden Sie hier.

Ich selbst habe wieder  meine ursprünglichen Sprechzeiten in Präsenz im SSC auf dem Unicampus: Mo., Mi. und Do. von 13.00-15.00 Uhr. In dieser Zeit sind persönliche und telefonische Beratungen möglich. Zusätzlich habe ich dienstags 10.00-12.00 Uhr eine Telefonsprechzeit. Darüber hinaus können Termine für eine Beratung per Videochat, Telefon oder persönlich vereinbart werden.

Präsenzberatung erfolgen unter 3-G-Regel und mit FFP2 Maske.


Podcast zur Arbeit von NEMO  (Netzwerk Medizinstudierender mit Behinderung oder chronischen Erkrankung)

In diesem aktuellen Podcast kann man sich prima über die Entstehung und Arbeit von NEMO informieren. Auf der eigenen Webseite des Netzwerks sind weitere Infos.
Nähere Infos finden Sie hier.


Neue Webseite vom Neuronetzwerk Weser-Ems

Der Verein Neuro-Netzwerk Weser-Ems e.V. hat nach längerer ehrenamtlicher Vorarbeit eine Informationsplattform zu neurokompetenten Einrichtungen und Ansprechpartnern zusammengestellt und in diesen Tagen Online gestellt. Es geht um niederschwellige und strukturierte Hilfen an der Schnittstelle von der Krankenhausversorgung zur ambulanten Pflege, Nachsorge und Teilhabe von Menschen mit Hirnschädigung und neurologischer Beeinträchtigung. Ein Wegweiser und eine Karte auf der Informationsplattform zeigen Ihnen, wie Sie Angebote und Einrichtungen finden können.
Individuelle Versorgung, Entlassmanagement, Teilhabeplanung und eine zeitgemäße Nachsorge werden damit unterstützt. Alle an der Versorgung beteiligten Akteure können dazu beitragen, die Plattform fortlaufend zu aktualisieren und zu erweitern.

Besuchen Sie die neue Website auf www.neuro-informationsplattform.de.


Oldenburger Inklusionswoche vom 2.5.-8.5.

"Raus! Welle machen für Inklusion" ist das Motto der diesjährigen Inklusionswoche.
Es gibt ein buntes Programm mit zahlreichen Veranstaltungen – zwei davon an der Universität Oldenburg im Theater Unikum (Bühne 1) des Studentenwerks Oldenburg:

  • Lesung des Schriftstellers und Filmemachers Axel Brauns aus seinem Buch „Buntschatten und Fledermäuse - Mein Leben in einer anderen Welt“
    Der Schriftsteller und Filmemacher Axel Brauns wurde am 2. Juli 1963 in Hamburg geboren. 1984 brach er sein Jurastudium ab, um Schriftsteller zu werden.
    Für einen Auszug aus „Buntschatten und Fledermäuse – Mein Leben in einer anderen Welt“ gewann er den Förderpreis der Stadt Hamburg 2000. Darauf folgten zwei weitere Romane sowie 2008 die Uraufführung seines ersten Spielfilms, „Tsunami und Steinhaufen“.
    Jetzt liest er im Rahmen der Inklusionswoche auf der Bühne des Unikums aus „Buntschatten und Fledermäuse“ vor, in dem er über sein Leben mit Autismus erzählt.
    Di. 3. Mai, Einlass 17:30 Uhr, Beginn 18:00 Uhr
    Veranstalter ist das BeRef in Kooperation mit der Behindertenberatung im Studentenwerk Oldenburg
  • Filmvorstellung: Peanut Butter Falcon (OmU)
    Zak, ein junger Mann mit Down-Syndrom bricht aus seinem Heim aus. Sein großer Traum: Wrestler werden. Auf seiner Reise trifft er auf Tylor, einem Landstreicher. Tylor wird sein Trainer und beide bestreiten den Weg der Reise gemeinsam …
    Der Film balanciert zwischen Komödie und Drama und deckt dabei alle Elemente ab. Traurige Reflektionen über das Leben, lustige Momente und eine Liebes/Abenteuer Geschichte machen diesen Film unglaublich abwechslungsreich und sehenswert. Durch Zaks Behinderung wird permanent der Umgang mit körperlich und psychisch beeinträchtigten Personen in der Gesellschaft reflektiert.
    Mi. 4. Mai 20.00 Uhr
    Veranstalter: Unikino Gegenlicht

Das umfangreiche Programm der gesamten Inklusionswoche mit mehr als 20 Veranstaltungen und weitere Infos finden Sie hier.


26.4.: Vortrag zum Studium im Ausland

Während des Studiums für eine Zeitlang ins Ausland gehen - das wollen viele Studierende gern. Auch für Studierende mit gesundheitlicher Beeinträchtigung ist das möglich. Wie es gehen kann und was bei der Vorbereitung zu beachten ist, erfahren Interessierte bei einem Vortrag im Rahmen der Internationalen Tage der Universität Oldenburg.

Am Dienstag, dem 26. April 2022, ab 12.00 Uhr  geben Christa Weers vom International Office sowie Wiebke Hendeß, die Behindertenberaterin des Studentenwerks, wertvolle Hinweise.

Der Vortrag findet online statt.

Mehr Infos zu den Internationalen Tagen


 

31.5. Persönliche Sprechzeit in Emden

Endlich kann ich wieder in Emden am Dienstag, den 31.5. persönliche Beratung anbieten.
Bitte vereinbaren Sie im Vorfeld einen Termin.
Weitere Infos dazu finden Sie hier.


21.5. Clownworkshop "Mit roter Nase sich selbst und die Welt entdecken“

Wann: Samstag, den 21. Mai 2022 von 9:00 – 16:00 Uhr 

Wo: KreAktiv Wohnprojekt, Beverbäker Wiesen 8, Oldenburg

Referentin: Clownin „Elli“ alias Katrin Schußmann

Inhalte des Workshops sind u.a. das Kennenlernen von Clownstechniken, sich selbst und anderen mit Leichtigkeit begegnen, mit Barrieren spielerisch umgehen, aber auch Humor in der Selbsthilfe kennenzulernen und für die Gruppenarbeit neue Impulse zu erhalten.

Nähere Informationen gibt es bei der Bekos,  Anmeldung bis zum 11. Mai 2022.


Die BeKoS hat eine neue Homepage! Hier findet ihr Aktuelles, Seminare, Service, Infos zu Förderung und vieles mehr: www.bekos-oldenburg.de


 

Teilnehmende für neues Kunst-Projekt in Oldenburg gesucht

Beim Blauschimmel Atelier startet aktuell wieder ein neues EU-Projekt. Es heißt UrbanSurvivalKits und es geht darum sich auf künstlerische Art und Weise mit dem Thema Reisen zu beschäftigen. Die Projekt-Leitung liegt in Belfast bei der University of Atypical und es sind weitere Partner aus Warschau, Zagreb und Antalya an dem Projekt beteiligt.
(https://www.blauschimmel-atelier.de/blau.php?page=283)

Für die Durchführung des Projekts bei uns im Atelier suchen wir noch Teilnehmende, die Lust haben sich auf künstlerische Art und Weise mit dem Thema Reisen zu beschäftigen. Es werden kleine Reisebegleitungen gebastelt, Wahrnehmungsspaziergänge in die Umgebung stattfinden, es sollen Fotos, Tonaufnahmen, ein kleiner Film u.v.m. entstehen. Aktuell planen wir uns nach den Osterferien immer mittwochs von 18-20 Uhr im Atelier zu treffen, aber wir können den Termin auch noch anpassen, wenn wir feststellen, dass das für die Teilnehmenden nicht geeignet ist.

Außerdem sind zwei Workshops in Belfast in diesem und im nächsten Jahr geplant. In diesem Jahr soll die Reise vom 26.6. bis 2.7. stattfinden und es ist noch Platz für eine/n Teilnehmer/in und eine Assistenz. Die Teilnahme an dem Projekt kann auch unabhängig von den Reisen stattfinden.

Nähere Infos gibt es beim Blauschimmel Atelier.


Podcast über weiblichen Autismus: Wie ist es unsichtbar behindert zu sein?

Folgenden Podcast habe ich sehr interessiert gehört:

Milena und Lena beschreiben sich als Aliens vom Planeten Autismus. Sie tarnen sich, verstecken ihre autistischen Züge. Nach außen hin können sie mit ihrer Autismus-Spektrum-Störung gut kommunizieren, zwischenmenschliche Zeichen deuten und empathisch sein. Doch innerlich kostet sie das enorm viel Kraft. In BESSER SO sprechen Milena und Lena mit dem Psychologen Leon Windscheid über ihre besondere Freundschaft und ihre Faszination für Menschen. Die Freundinnen haben entschieden: Wir zeigen uns, so wie wir sind und kämpfen gegen Gender-Klischees, die weiblichen Autismus fast unsichtbar machen.

Den Podcast und weitere Infos finden Sie hier:
https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr/besser-so/audio-weiblicher-autismus-wie-ist-es-unsichtbar-behindert-zu-sein-100.html

     
Go To Top