Das Studentenwerk Oldenburg bietet speziell ausgestattete Appartements für behinderte und chronisch kranke Studierende an. Eine bevorzugte Berücksichtigung wird dabei regelmäßig nicht nur für rollstuhlfahrende und mobilitätsbehinderte Studierende ermöglicht, sondern auch für sinnesbehinderte und chronisch kranke Studierende. Als Nachweis über die Behinderung können Studierende alternativ zum Schwerbehindertenausweis ein fachärztliches Attest vorlegen. In Ergänzung dazu kann eine Stellungnahme der Behindertenberatung als Nachweis anerkannt werden.

Das Studentenwerk Oldenburg gibt sich Mühe, Studierende mit speziellen Bedürfnissen durch die Bereitstellung von passendem Wohnraum zu unterstützen. Soweit es uns möglich ist, können in gewissem Rahmen auch Anpassungen für Ihren persönlichen Bedarf vorgenommen werden (z.B. mit Blick auf die Ausstattung eines Zimmers oder einer Wohnung).
Wir denken dabei nicht nur an körperbehinderte Studierende: Auch chronische Krankheiten oder sonstige Einschränkungen wollen wir beachten. Sind Sie zum Beispiel aufgrund einer seelischen Erkrankung oder etwa einer schweren Lebensmittelallergie darauf angewiesen, ein Einzelappartement zu bewohnen, können wir dies berücksichtigen. Sind Sie sich unsicher, ob und in welchem Umfang wir Sie unterstützen können, zögern Sie bitte nicht, unsere Behindertenberaterin oder die Mitarbeiterinnen unserer Abteilung für studentisches Wohnen zu kontaktieren.
Behinderte und chronisch kranke Studierende sollten auf jeden Fall die vielfältigen Wohnangebote des Studentenwerks prüfen, denn die günstigen Mieten, die Nähe zur Hochschule und zu anderen Kommiliton*innen sowie ein Internetzugang erleichtern den Studienbeginn und den Studienverlauf.
Im Bewerbungsformular für ein Zimmer oder Appartement sollten Betroffene im Feld für Bemerkungen ihre besonderen Bedürfnisse eintragen und zusätzlich der zuständigen Mitarbeiterin in der Wohnabteilung schildern. Dies gilt insbesondere für nicht sichtbare Beeinträchtigungen.
Das Bewerbungsformular können Sie online ausfüllen.

In der Wohnanlage Johann-Justus-Weg gibt es eine kombinierte Wohngruppe für körperbehinderte Studierende, die speziell ausgestattete Zimmer benötigen, sowie für je zwei nicht behinderte Studierende. Gemeinschaftlich genutzt wird eine rollstuhlfreundliche Küche, in der Herd, Spüle und Arbeitsflächen unterfahrbar sind. Neben einem normal ausgestatteten Bad ist ein rollstuhlfreundliches Duschbad und WC vorhanden. Damit sind bei Bedarf die räumlichen Voraussetzungen für eine ganztägige individuelle Betreuung gegeben.

In der Wohnanlage Artillerieweg gibt es zwei 4er-WGs mit jeweils einem rollstuhlfreundlichen Bad und einem behindertenfreundlichen Zimmer. In der Küche sind jedoch Herd, Spüle und Arbeitsfläche nicht unterfahrbar.

Bei den Campus Appartements im Artillerieweg gibt es drei rollstuhlfreundliche Einzelappartements. Die Wohnungen mit barrierefreien Bädern und unterfahrbaren Küchen sind 32m² groß..

Die Wohnanlage "Alte Färberei" bietet vier Einzelappartements, die komplett rollstuhlgerecht gebaut sind. Viele weitere bauliche Einrichtungen, etwa die Größe des gemeinsam genutzten Wäschepflegeraums in der Anlage und die Anordnung der Geräte dort, ermöglichen weitestgehende Selbstständigkeit für rollstuhlnutzende Mieter*innen.

In der Wilhelmshavener Wohnanlage Wiesenhof ist ein zu ebener Erde gelegenes Rollstuhlfahrer-Appartement vorhanden, welches aus einem ca. 24m2 großen Wohnraum, einer kleinen Küche und einem befahrbaren Badezimmer besteht.

Das Studentenwerk Oldenburg ist bemüht, besondere Bedürfnisse behinderter Studierender zu berücksichtigen. So ist es etwa möglich, bei einer Gehbehinderung einen eigenen Parkplatz markieren zu lassen oder bei Sinnesbehinderungen eine Lichtklingel bzw. ertastbare Beschriftungen anzubringen. Weiterhin besteht teilweise die Möglichkeit, in der Wohnung einen Blindenhund oder eine*n Assistent*in mit unterzubringen. Der/die Assistent*in muss jedoch auch Studierende*r im Zuständigkeitsbereich des Studentenwerks sein.

Durch ihre Mitgliedschaft im Arbeitskreis für Barrierefreies Wohnen hat die Behindertenberaterin außerdem einen guten Überblick über weitere Wohnungen für Menschen mit Behinderungen in Oldenburg. Dieser Arbeitskreis hat einen Wegweiser für barrierefreies Wohnen in Oldenburg und umzu erstellt, Sie finden ihn unter den Downloads. Dazu finden Sie hier weitere Adressen zum Thema Wohnen.

Broschüre der Stadt Oldenburg mit weiteren Infos

Wie möchte ich wohnen? An wen wende ich mich, wenn ich bauen möchte? Wie sieht es mit der Barrierefreiheit beim Wohnen aus? Welche Wohnmöglichkeiten habe ich im Alter? Diese und viele andere Fragen wirft die neue Broschüre „Wohnen in Oldenburg“ auf und beantwortet diese direkt oder verweist auf entsprechende Ansprechpartner. Die Broschüre gibt es in gedruckter Form in vielen Ämtern der Stadtverwaltung, sie kann auch im Agenda-Büro unter agenda21(at)stadt-oldenburg.de oder telefonisch unter 235 3246 angefordert werden.In der Behindertenberatung im Studentenwerk sind auch noch einige Exemplare vorrätig.

     
Go To Top