Liebe Studierende, Studieninteressierte, AbsolventInnen, Interessierte und KollegInnen,

heute möchte ich Sie aus aktuellem Anlaß wieder auf mehrere Veranstaltungen in den nächsten Wochen sowie weitere Informationen hinweisen.


Online-Workshop: Selbstfürsorge in Zeiten der Corona-Pandemie

Eine Kooperationsveranstaltung vom Psychologischen Beratungs-Service und der Beratung für behinderte und chronisch kranke Studierende
 
Termin: Mittwoch, 17. Februar 2021 von 15 bis 17 Uhr
 
Die Corona-Pandemie hat unser aller Leben und die derzeitigegesellschaftliche Situation auf den Kopf gestellt - noch ist ein normaler Alltag nicht in Sicht.
Um nicht dauerhaft gestresst zu sein oder in starke persönliche Krisen zu geraten, ist es jetzt besonders wichtig, gut auf sich zu achten. Das heißt: Die eigenen Resilienzfaktoren zu (er)kennen und zu nutzen. Dieser Workshop soll Interessierten dabei helfen sinnvolle Wege der Selbstfürsorgekennenzulernen oder diese auszubauen. Gemeinsam werden die eigenen Stärken und Ressourcenbetrachtet, um diese herausfordernde Zeit zu bewältigen.
 
Nähere Infos finden Sie hier:
https://www.studentenwerk-oldenburg.de/de/beratung/behindertenberatung/behindertenberatung-aktuelles/1605-workshop-selbstfuersorge-in-zeiten-von-corona.html

 


Vorbereitung für die Inklusionswoche 2021 in Oldenburg nimmt Fahrt auf

In diesem Jahr soll es wieder eine Inklusionswoche geben. Die Formate werden derzeit entwickelt. Ein Mix aus digitalen Formaten und wenn möglich kleinen Präsenzveranstaltungen soll wieder für Abwechslung sorgen. Unter dem Motto: „10 Jahre – 10 Tage“ laden verschiedene Akteure aus Oldenburg vom 3. bis 12. Mai alle Interessierten ein, gemeinsam zu Schmunzeln, zu Staunen, sich zu informieren und zu beteiligen.
 
Weitere Informationen, Beteiligungsmöglichkeiten sowie Ansprechpartner*innen findet man hier:
https://www.oldenburg.de/startseite/leben-umwelt/soziales/inklusion-und-diversity/inklusionswoche-2021.html?L=0
 

Crowd-Founding-Projekt

Im Folgenden weise ich auf ein Crowd-Founding-Projekt hin einer befreundeten Dokumentarfilmerin. Sie hat schon viele gesellschaftskritische und gleichzeitig sehr empowernde Filme produziert, u.a. auch einen mit mir zum Thema Behinderung und Sexualität. Dafür hat sie viele internationle Filmpreise bekommen.

Diesmal geht es um Kunst und Kultur, ein Bereich der unter den Einschränkungen de Corona-Pandemie besonders leidet:

Liebe Freunde der Kunst & Kultur, es ist still geworden im Land...Es gibt seit langer Zeit so gut wie keine Konzerte, die Tanzsäle sind leer, Klubs sind geschlossen, Theater- und Kinovorführungen sind rar, Musikfestivals sind abgesagt, Veranstaltungstechniker fegen ihre Hallen und der Kampf gegen bürokratische Hürden hat längst begonnen. Als Dokumentarfilmer haben wir die Zeit seit dem letzten Frühjahr genutzt, um einen langen Kinodokumentarfilm zu drehen, der nun der letzten Arbeiten der Postproduktion bedarf, um fertig gestellt und an die Öffentlichkeit zu gelangen. Auch wir sind von bürokratischen Hürden betroffen und deshalb starten wir eine Crowdfundingkampagne für dieses  wichtige Filmprojekt, denn es muss ja weitergehen und ohne kUNSt und Kultur bleibt es still...

Hier geht’s zur Kampagne:
https://www.betterplace.me/kein-brot-ohne-spiele
Und hier bekommt Ihr die Info und auch schon einen kleinen Einblick ins Material noch einmal als Film:
https://vimeo.com/504972862
 
Wir danken Euch allen von ganzem Herzen für Eure Unterstützung!!! Bis hoffentlich bald bei unserer Kinopremiere 🙂
 
Susanna Wüstneck & das Filmteam
Lalieproduktion
 
Susanna Wüstneck
Filmmaker *Musician *Composer
Dörholt 525
48727 Billerbeck
Germany
+49 (176) 61575364
This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
www.lalieproduktion.de

 


Der Vorstand unseres gemeinnützigen Vereins SeGOld e. V. benötigt Unterstützung

Diesen Verein habe ich selbst vor mehr als 15 Jahren gegründet und mitaufgebaut. Dort habe ich viele so. Schlüsselqualifikationen durch meine Mitarbeit erworben, die mir auch beruflich sehr nutzen. So möchte ich dazu ermutigen, sich hier zu engagieren. Dadurch kann man sich auch sehr gut vernetzen im sozialen Bereich regional und überregional.

Zum Aufruf von SeGOld:

Wir suchen eine engagierte Person mit Behinderung (ein GdB ist Voraussetzung).
Interessierte würden dabei einen der 3 Vorstandsposten übernehmen mit einem Teil der folgenden Aufgaben:
  • Organisation und Durchführung von Vorstandssitzungen und Mitgliederversammlungen
  • Planung und Teilnahme von entsprechenden Veranstaltungen
  • Öffentlichkeitsarbeit, wie z. B. Ankündigungen, Pressemitteilungen etc.
  • Teilnahme an Sitzungen der Netzwerkarbeit
  • Organisation und Durchführung von Aktionen, Projekten und Info-Abenden
  • Information von Betroffenen, Angehörigen und interessierten Personen.
  • Verwaltung der Finanzen
  • Betreuung der Homepage und der Mailkonten

Eigene Ideen und Vorschläge sind uns dabei sehr willkommen. Die Einsatzzeiten sind flexibel (auch von zu Hause aus), die Teilnahme an regelmäßigen Vorstandssitzungen erfolgen nach Terminabsprache und sind verpflichtend.

Zeitaufwand: Der zeitliche Rahmen für die gesamte Vorstandsarbeit beträgt auf das Jahr bezogen ca. 30 Std./Mon., mit individueller Verteilung auf die einzelnen Monate (ca. 10 Std. pro Vorstandsmitglied). Während einer Einarbeitungszeit werden die Ehrenamtlichen mit allen Aufgaben nach Absprache vertraut gemacht.

Weitere Infos bekommt man hier: https://www.segold.de/

 


Videotreffen für Selbsthilfegruppen – leicht gemacht

Liebe Selbsthilfeaktive,

wir möchten auf folgende Angebote hinweisen:

Videotreffen für Selbsthilfegruppen – leicht gemacht
 
Samstag, 13.02.2021; 14 – 16 Uhr; per Videokonferenz / Teilnahme auch per Telefon möglich
 
Einführung in das Selbsthilfegruppen-Portal der BeKoS
Termine sind individuell zu vereinbaren; per Telefon oder Videokonferenz
Anmeldung und weitere Infos über die BeKoS.
 
BeKoS Oldenburg
Lindenstraße 12a
26123 Oldenburg
Telefon: 0441 - 88 48 48
E-Mail:This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
 
Die Bekos informiert auch über die aktuellen Vorgaben und Möglichkeiten
für Gruppentreffen aufgrund der Corona-Pandemie:
https://www.bekos-oldenburg.de/aktuelles.htm

 


EU: Aktionsprogramm für Praktikantinnen und Praktikanten mit Behinderung

Das Generalsekretariat des Rates der Europäischen Union bietet Praktikantinnen und Praktikanten mit Behinderung bezahlte Praktika in verschiedenen Bereichen. Im Rahmen des Programms werden 4 bis 6 Praktika pro Jahr an EU-Bürger_innen mit einer anerkannten Behinderung vergeben.

Bewerben können sich Hochschulabsolvent_innen oder Hochschulstudierende im dritten Studienjahr. Die Bewerbungsfrist beginnt am 15.2.2021 und endet am 15.3.2021.

Weitere Infos unter: https://epso.europa.eu/job-opportunities/students-and-graduates/traineeships/7378_de

 


Stipendium der aktion luftsprung

Junge Menschen mit chronischen Erkrankungen wie Mukoviszidose, Rheuma, chronische Darmerkrankungen, MS oder ähnlich verlaufenden Erkrankungen, können sich ab sofort wieder um ein „luftsprung campus“-Stipendium bewerben. Bewerbungsschluss ist der 31. März 2021.

Weitere Infos unter: https://aktion-luftsprung.de/luftsprung-campus/stipendium/

 


INSEA akiv -Leben mit einer chronischen Krankheit

Bei den Kursen „Gesund und aktiv leben“ handelt es sich um ein strukturiertes Selbstmanagementprogramm, in dem die Teilnehmenden über einen Zeitraum von sechs Wochen einmal wöchentlich in 2,5 Stunden Handwerkzeuge des Selbstmanagements kennenlernen und diese zusammen einüben. Zum Beispiel entwickeln Sie Handlungspläne, die ihnen helfen, selbstgesteckte Ziele mit Freude und Zuversicht zu erreichen.

Geleitet werden die Gruppen von ausgebildeten Kursleiterinnen und Kursleitern (immer zwei im Tandem). Mindestens eine dieser Personen ist direkt oder indirekt von einer chronischen Erkrankung betroffen. Der Kurs richtet sich an Personen, die volljährig sind und von einer chronischen Erkrankung oder einer Behinderung betroffen sind sowie an Angehörige und Freunde von Menschen mit chronischer Erkrankung oder Behinderung. Grundsätzlich sind die Kurse für Menschen mit allen Erkrankungen oder Einschränkungen geeignet. Es spielt keine Rolle, ob es sich um eine psychische oder körperliche, seltene oder häufige Erkrankung handelt. Die Teilnehmenden sollten Interesse daran haben, gemeinsam in der Gruppe etwas zu erproben und sich gegenseitig auszutauschen.

Kosten des Kurses: Durch die Förderung der Robert Bosch Stiftung und Barmer GEK ist der Kurs kostenfrei. Das Begleitbuch kann während der Laufzeit des Kurses kostenfrei ausgeliehen oder im Buchhandel käuflich erworben werden.

Was bietet der Kurs nicht?: Im Kurs werden keine Informationen zu einzelnen Krankheitsbildern vermittelt. Es werden keine Empfehlungen zu Therapien, Behandlungen oder Medikamenten gegeben. Die Kursteilnahme kann Ihre Therapie und Behandlung sowie den Arztbesuch ergänzen, aber nicht ersetzen. In diesem Jahr werden INSEA - Kurse nun auch Online angeboten. An diesen Kursen können Menschen aus ganz Deutschland teilnehmen, da hier der Wohnort keine Rolle spielt.

Die jeweiligen INSEA – Online-Kurse können auf der Homepage (das Häkchen „Nur Online-Angebote klicken) eingesehen werden: Nächste Kursangebote | INSEA aktiv (insea-aktiv.de) http://insea-aktiv.de/kursangebote/all/all/all/1

Interessenten können sich einfach online, über die Website: www.insea-aktiv.de, per E-Mail an This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. oder telefonisch unter 0511-532-8425 anmelden. Gerne werden dort auch Fragen zu dem Angebot beantwortet. Eine ausführliche Schritt-für-Schritt-Anleitung wird zur Verfügung gestellt und auch technische Hilfe wird geleistet. Trauen Sie sich also gerne und melden Sie sich für einen Online-Kurs an.

Da das Konzept des Online-Kurses möglichst getreu an den bisherigen Präsenzkursen orientiert ist, gehen auch diese Kurse jeweils über 6 Wochen á 2,5 Stunden pro Termin.

 


Nutzerbefragung der TU Chemnitz – Menschen mit körperlichen Einschränkungen gesucht

Sehr geehrte Damen und Herren,

zur Entwicklung eines Indoor-Navigationssystems führen wir Befragungen von Menschen mit körperlichen Einschränkungen durch. Konkret geht es um die Verwendung von Smartphones und die Orientierung in öffentlichen Gebäuden. Mein Name ist Nico Tauchmann und ich bin wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt DYNAMIK.

DYNAMIK steht für "Dynamisches Navigations- und Orientierungssystem für körperlich beeinträchtigte Menschen in Komplexgebäuden". Die Forschergruppe DYNAMIK hat sich also zum Ziel gesetzt, eine App zur effizienten Indoor-Navigation für körperlich beeinträchtigte Personen zu entwickeln. Diese soll zunächst in der neuen Universitätsbibliothek der TU Chemnitz getestet und später auch dort eingesetzt werden. Weitere Informationen zu Zielen, Mitarbeitern und Partnern haben wir auf unserer Webseite zusammengestellt:

https://www.tu-chemnitz.de/phil/imf/mp/dynamik/

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation führen wir die Interviews am Telefon durch und erheben außerdem Daten mittels eines online Fragebogens. Wir freuen uns sehr, wenn Sie diesen Fragebogen und unsere Interview-Einschreibung an die Mitglieder Ihres Vereins weiterleiten können. Wir sind über jede Form der Mithilfe dankbar; schließlich wollen wir eine Navigationshilfe entwickeln, die alle Menschen beim Erreichen ihrer Ziele unterstützt!

Hier der Link zum Fragebogen: https://bildungsportal.sachsen.de/umfragen/limesurvey/index.php/316966?lang=de

Hier der Link zur Interview-Einschreibung: https://bildungsportal.sachsen.de/umfragen/limesurvey/index.php/164519?lang=de

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen auch gerne telefonisch zur Verfügung oder antworten Sie mir einfach per Mail.

Mit freundlichen Grüßen

--

Nico Tauchmann

Technische Universität Chemnitz

Professur Medienpsychologie

Reichenhainer Straße 31/33 | R. Rh31/327

09126 Chemnitz

Germany

Tel:    +49 371 531-30162

FaLang translation system by Faboba