In unseren Cafeterien und CaféBars gibt es neue Einwegbecher für den Coffee to go. Das Pfand für die alten Becher kann noch bis zum Freitag, 13. Februar, erstattet werden. Danach können Sie nur noch die neuen Becher bei uns zurückgeben.

Personen mit Allergien oder Lebensmittelunverträglichkeiten sind oft unsicher, wenn sie auswärts essen wollen. Um diesen Personen die Auswahl zu erleichtern, weisen wir ab sofort in unseren Mensen die im jeweiligen Gericht enthaltenen Allergene aus. Gesetzliche Grundlage dafür ist die Lebensmittelinformationsverordnung, wonach die 14 häufigsten Allergene zu kennzeichnen sind, sofern sie in einer Speise direkt als Zutat enthalten sind. Das bedeutet auch: Spuren von Allergenen oder unbeabsichtigte Kreuzkontaminationen, die trotz aller Sorgfalt in einer Großküche nicht gänzlich ausgeschlossen werden können, werden nicht gekennzeichnet.

Die Kennzeichnung der Allergene erfolgt durch Buchstabenkürzel auf den Speiseplänen und, bei kurzfristigen Änderungen, als Hinweis direkt an den Ausgaben. Ab sofort sind die Speisen in den Mensen entsprechend gekennzeichnet, in den nächsten Tagen folgen auch die Allergen-Kennzeichnungen in den Cafeterien.

Alles Wissenswerte dazu haben wir für unsere Gäste in den pdf FAQs zur Allergenkennzeichnung (830 KB) zusammengefasst.

Info-Plakat

Noch sind nicht alle Beratungs- und Servicestellen von Universität und Studentenwerk eingezogen, da ist das leibliche Wohl aller BesucherInnen schon gesichert: Die neue CaféBar im Studierenden Service Center (SSC) ist seit dem heutigen Montag geöffnet. Neben süßen und herzhaften Snacks vom Cookie bis zum Ciabatta gibt es dort auch kalte Getränke, Schokolade und natürlich Kaffee in zahlreichen Variationen.
Mit der Neueröffnung haben Studierende und Angehörige der Universität nun eine weitere Möglichkeit, sich  zwischen den Lehrveranstaltungen zu verpflegen, wenn die Zeit für einen Gang zur Mensa oder Cafeteria am anderen Ende des Campus nicht ausreicht. Und natürlich soll die CaféBar allen Studierenden, die eine der Beratungseinrichtungen im SSC aufsuchen, die Wartezeit versüßen.

CaféBar SSC

Am Dienstag, 11. November, lohnt sich ein Besuch am Culinarium in der Mensa Uhlhornsweg besonders, denn bei einem Showkochen zeigt Koch Arno Stuntebeck, wie man aus saisonalen, regionalen Produkten leckere Gerichte zaubert, die die Gäste natürlich probieren dürfen. Außerdem gibt es viel Wissenswertes über die Nachhaltigkeitsstrategie des Studentenwerks zu erfahren.Zeit: 11.45 bis 14.15 Uhr.

Das Showkochen findet statt im Rahmen eines Projekts von Studentinnen des Studiengangs Materielle Kultur: Textil, das sie im Seminar "Universität und Nachhaltigkeit" durchführen.

Plakat Showkochen 11.11.

Das Angebot in der Mensa Emden ist voraussichtlich bis zum Ende dieser Woche eingeschränkt. Grund dafür ist eine Erkältungswelle unter den MitarbeiterInnen. Wir bitten die Gäste, auf die Aushänge direkt in der Mensa achten.

Das Studentenwerk Oldenburg bezieht für seine Mensen und Cafeterien seit über 15 Jahren Rind-, Lamm- und Schweinefleisch ausschließlich von Betrieben, die artgerechte Tierhaltung nach den Richtlinien des "Neuland"-Verbandes gewährleisten. Auch Geflügel stammt zu einem wachsenden Anteil (2013: knapp 30%) aus artgerechter Tierhaltung.

Dabei verlassen wir uns nicht nur auf die strengen Kontrollen, die der "Neuland"-Verband selbst vornimmt, sondern führen in regelmäßigen Abständen auch eigene Betriebsbesichtigungen durch, um uns ein unabhängiges Bild der Tierhaltung vor Ort zu verschaffen.

Read More

Am heutigen Mittwoch findet an der Universität Oldenburg der alljährliche Gesundheitstag statt. Diesmal steht das Thema Ernährung im Mittelpunkt: "Uni is(s)t gesund!"
Das Studentenwerk Oldenburg beteiligt sich mit einem Stand im Mensafoyer, an dem wir gesunde Alternativen zur Stulle in Mensa und Cafeteria vorschlagen. Auch über das gastronomische Angebot des Stundentenwerks insgesamt können sich die BesucherInnen informieren.

Read More

Vegan - das ist doch das "mit ohne alles"?
Richtig, wer vegan lebt, nimmt keine tierischen Produkte zu sich: Weder Fleisch, noch Fisch, Eier oder Milchprodukte.

Wer aber denkt, damit sei der Speiseplan ein ödes Einerlei aus Gemüse und Fleischimitaten aus Soja, kann sich am Donnerstag, 19. Juni, in der Mensa Uhlhornsweg vom Gegenteil überzeugen lassen. Das Team um Küchenleiter Clemens Scholtalbers präsentiert die ganze Vielfalt veganer Küche. Eine kleine Auswahl:

Read More

Am Donnerstag, dem 22. Mai, zeigt das Team der Mensa Uhlhornsweg, was man aus Spargel alles machen kann:

Spargelgratin, Spargel-Lachs-Auflauf, Spargelgemüse,
Spargel mit Schnitzel, mit Steak, mit Schinken, mit Lachssteak, mit Seelachsfilet, mit Räucherlachs
uvm.
Und zum Nachtisch gibt es selbstverständlich frische Erdbeeren!

Abgerechnet wird nach Gewicht: 100g kosten 1,50 Euro.

Wegen des Buffets bleibt das Culinarium an diesem Tag geschlossen.

Spargelbuffet

Am Freitag, den 2. Mai, schließt der Mensabetrieb am Standort Wechloy aufgrund von Modernisierungarbeiten an den Kühlanlagen seine Pforten. Gäste der Mensa können auf die umliegenden Mensen am Uhlhornsweg oder an der Ofener Straße ausweichen. Das gewohnte Angebot steht unseren Gästen wieder ab Montag, den 5. Mai, zur Verfügung. Wir bitten um Verständnis.

 

Am Montag ist es soweit: Mitten auf dem Campus Uhlhornsweg, zwischen Mensa und Bibliothek, eröffnet das Studentenwerk sein "Eis+Café". Wie das kleine Plus im Namen andeutet, gibt es dort nicht nur zahlreiche Eissorten - darunter übrigens auch eine vegane - sondern ebenfalls alles, was ein gutes Café ausmacht: Kaffeespezialitäten, Säfte und Limonaden sowie ein ständig wechselndes Angebot an Torten, frisch aus der hauseigenen Konditorei. Alle Angebote können gleich vor Ort verzehrt werden oder auch mitgenommen werden.

Zur Eröffnung gibt es sommerliche Musik und Eis zum Probierpreis von 60 Cent pro Kugel. Dieses Angebot gilt in der Mittagszeit, zwischen 11.30 und 13.30 Uhr.

Eis+Café

Von dem aktuell bekannt gewordenen Fall von Betrug mit Neuland-Fleisch sind die Mensen des Studentenwerks Oldenburg nicht betroffen. Wie die Wochenzeitung „Die Zeit“ berichtet, hat ein niedersächsischer Landwirt über längere Zeit hinweg konventionell erzeugtes Geflügelfleisch an den Neuland-Verein geliefert.

Seit rund 20 Jahren arbeitet das Studentenwerk Oldenburg eng mit dem Neuland-Verein zusammen, der für strenge Standards bei der artgerechten Tierhaltung steht. Neben Rind-, Lamm- und Schweinefleisch bezieht das Studentenwerk für seine sechs Mensen auch Geflügel von dem Verein, konkret von der Neuland-Erzeugergemeinschaft West. Deren Geschäftsführer Hugo Gödde erklärte auf Anfrage: „Wir – die Neuland- Erzeugergemeinschaft West – [haben] mit den berichteten Vorfällen nichts zu tun. Wir haben nie bei dem genannten Landwirt gekauft oder gehandelt.“

Damit ist ausgeschlossen, dass in den Mensen des Studentenwerks Oldenburg konventionelles Fleisch von dem betrügerisch handelnden Landwirt als Neuland-Geflügel verkauft wurde. Hugo Gödde sicherte darüber hinaus zu, dass der Neuland-Verein als Konsequenz aus dem Betrugsfall sein gesamtes Anerkennungs- und Kontrollverfahren überprüfen werde, um bestehende Lücken zu eliminieren.

     
Go To Top