Aus- und Umbau in der Kinderkrippe Huntemannstraße

Die älteste Kindertagesstätte des Studentenwerks Oldenburg in der Huntemannstraße 2 erstrahlt seit Dezember 2012 in neuem Glanz: Durch umfassende Bau- und Sanierungsmaßnahmen ist hier nicht nur ein neuer Gruppenraumanbau entstanden, sondern auch die bestehenden Räumlichkeiten wurden neu gestaltet, Wände und Dach mit einer hochwärmedämmenden Isolierung versehen und viele weitere Verbesserungen umgesetzt.

Die Kinder wurden in der Zeit des Umbaus vom Personal der Huntemannstraße teils in der Kita Uni-Campus, teils im Eltern-Kind-Raum in der Universität betreut. Sie freuen sich nun mit Eltern und ErzieherInnen darauf, die Adventszeit in ihren vertrauten Räumlichkeiten zu verbringen. „Gerade für die Eltern war die Umbauphase hart“, so Christine Kühl-Kreutzberger, Leiterin der Abteilung Kindertagesstätten im Studentenwerk. „Die Kinder fanden die Umstellung auf die provisorischen Betreuungsmöglichkeiten allerdings spannend.“

Ursprünglich sollte der Umbau nur bis Oktober dauern, doch der Altbau bot einige Überraschungen, die für Verzögerungen sorgten. „Beispielsweise musste wider Erwarten die komplette Elektrik erneuert werden“, so Jens Bömack, Leiter der Bauabteilung im Studentenwerk Oldenburg. So kam eins zum anderen, doch die reibungslose Zusammenarbeit mit den Handwerksbetrieben führte dazu, dass Kinder und ErzieherInnen nun am 3. Dezember wieder in die helleren, bunteren und nach neuestem Standard wärmegedämmten Räume der Huntemannstraße 2 zurückkehren können. Neben dem Gebäude wurde auch das Außengelände einer Revision unterzogen: Einige Bäume mussten weichen, um mehr Licht in die Räume zu lassen, zudem wurde in einem neu dazu gewonnenen Innenhof ein großer neuer Sandspielbereich angelegt.

Runderneuerte Kita bietet Platz für 44 Kinder

Den Rückumzug in die runderneuerten Räumlichkeiten machen 15 Kinder mit, dann kommen im Laufe der Zeit 29 Kinder dazu, die neu in die Krippe aufgenommen werden. „Normalerweise findet die Eingewöhnung neuer Kinder ja nach den Sommerferien statt“, sagt Christine Kühl-Kreutzberger, „doch das war dieses Jahr in den Ausweichräumen natürlich nicht möglich.“ Insgesamt können nach dem Umbau 44 Kinder in der Kinderkrippe Huntemannstraße betreut werden, zehn Kinder mehr als bisher.

„Gerade neben den aktuellen Neubauten in Emden und Wilhelmshaven war es uns ein besonderes Anliegen, auch die Krippe Huntemannstraße baulich aufzuwerten und weitere Betreuungsplätze zu schaffen“, erläutert Studentenwerksgeschäftsführer Gerhard Kiehm. „Daher freuen wir uns nun besonders über die Fertigstellung.“

     
Go To Top