Weblinks

Bei den genannten externen Links handelt es sich um eine Auswahl, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben kann. Wenn Sie zu den Sites surfen, werden sie feststellen, dass die meisten selbst weitere Links aufführen. Das Studentenwerk Oldenburg übernimmt keine Verantwortung für das Bestehen oder den Inhalt der genannten Web-Präsenzen.

Haben Sie weitere Tipps für Öko-Links? Wir nehmen sie gerne auf. Bitte E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Bundesweite Beratungsstellen, Interessensvertretungen und Informationsveranstaltungen für Studierende mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen.

Linksammlung zum Thema Kinderbetreuung

Neben der Behindertenberaterin des Studentenwerks gibt es weitere AnsprechpartnerInnen, die zum Thema "Barrierefreies Wohnen" Auskunft geben können. Im Folgenden finden sich Adressen von Beratungsstellen, AnsprechpartnerInnen zum Thema Wohnungsbauförderung, Anbieter von Assistenzleistungen sowie Adressen von Wohnungsanbietern und Wohnungsbaugesellschaften.

Eine Linksammlung für Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung

Wenn Sie persönliche Probleme durch die Teilnahme an einer Selbsthilfegruppe lösen wollen oder sich vor der Inanspruchnahme einer professionellen Beratung zuerst weiter über die eigene Situation informieren wollen, finden Sie im Folgenden entsprechende Hinweise.

Beachten Sie bitte:
Wenn Sie sich eigenständig zu psychischen Störungen und Symptomatiken kundig machen, kann Ihnen das passieren, was immer wieder bei Medizin- und PsychologiestudentInnen in den klinischen Semestern zu beobachten ist: Durch intensive Beschäftigung mit Darstellungen verschiedenster Krankheitsbilder kann leicht der Effekt entstehen, dass Sie sich darin in einem gewissen Maße selbst wieder erkennen und sich in der Folge in übertriebener Weise als krank oder gestört diagnostizieren.
Deshalb unser Rat: bevor Sie sich in möglicherweise völlig überzogene Ängste hineinsteigern, dass mit Ihnen etwas nicht in Ordnung sei, wenden Sie sich lieber an ärztliche oder psychologische Fachleute, die mit Ihnen im persönlichen Kontakt Klarheit schaffen können.

Gesetz, Verwaltungsvorschriften, Antragsformulare, weitere Infos

     
Go To Top