Darlehen-Hilfsprogramme

Diese Seite befindet sich aktuell noch im Aufbau. 

Das Deutsche Studentenwerk stellt den lokalen Studentenwerken Gelder zur Verfügung, welche darlehensweise an Studierende weitergegeben werden können, sofern sich diese in einer Notlage befinden, die durch keine anderen Finanzmittel behoben werden kann. Der Nothilfe-Fonds soll überbrückende Maßnahmen innerhalb des Studium (soweit kein BAföG-Leistungsanspruch besteht!) sowie den Studienabschluss in Form eines zinsfreien Darlehens fördern.

Der Nothilfefonds des Studentenwerks Oldenburg unterstützt Studierende bei der Überbrückung einer akuten finanziellen Notsituation, wenn andere Förderungen oder Hilfsleistungen nicht greifen. Durch ein Darlehen aus dem Nothilfefonds sollen Studierende die Möglichkeit bekommen, ihr Studium weiterzuführen. 

Die Studienstarthilfe ist ein einmaliges zinsloses Darlehen in Höhe von bis zu 500 Euro. Ihr Ziel ist es, angehenden Studierenden die Aufnahme des Studiums zu ermöglichen. Das Darlehen soll insbesondere Studieninteressierten aus Grundsicherungshaushalten dazu dienen, den Immatrikulationsbeitrag zu finanzieren.Das Studentenwerk Oldenburg vergibt die Studienstarthilfe gemeinsam mit dem Förderverein der Jade Hochschule am Studienort Wilhelmshaven sowie privaten Spender*innen.

Sinn der Übung

Die Allgemeinen Studierenden-Ausschüsse (kurz, singular: AStA, plural: ASten) vergeben übergangsweise Kredite, um überschaubare Zahlungsengpässe mit klarer Rückzahlungsperspektive zu puffern. Es eröffnen sich folglich nicht neue Perspektiven der dauerhaften Grundfinanzierung eines Studiums. Anlass für solche Kurzkredite bieten üblicherweise die Bearbeitungsstaus von Sozialleistungsträgern. Oder zu Beginn des Studiums fehlt einfach das Geld für die Immatrikulation, so dass mangels Immatrikulationsbescheinigung auch das BAföG-Amt nicht zahlen kann.

     
Go To Top