Verlängerungsmöglichkeiten

Wenn Sie Ihr Studium nicht in der Regelstudienzeit absolvieren, sondern länger brauchen und damit die reguläre Förderungshöchstdauer des BAföG überschreiten, gibt es verschiedene Möglichkeiten zur Verlängerung der Förderung, je nachdem, welche Gründe zur längeren Studienzeit geführt haben (dazu unten mehr).  Falls alle Verlängerungsmöglichkeiten im BAföG erschöpft sind, setzen Sie sich bitte mit dem Studienfinanzierungsberater des Studentenwerks in Verbindung.

Verlängerung mit Begründung ist besser und geht vor

Wenn Sie bestimmte Gründe geltend machen können, werden Sie für einen bestimmten Zeitraum regulär weitergefördert. Dies ist etwa der Fall, wenn sich Ihr Studium durch längere Krankheit verzögert hat, aber auch, wenn Sie in Hochschulgremien tätig waren oder einmal Ihre Abschlussprüfung nicht bestanden haben. Dann erhalten Sie eine Verlängerung der Förderung, die - wie zuvor - zur Hälfte als Zuschuss und zur Hälfte als Darlehen gewährt wird.

Wenn sich ihr Studium aufgrund einer Behinderung oder der Geburt und Erziehung eines Kindes verzögert hat, erhalten Sie die zusätzliche Förderung sogar als Vollzuschuss, der später nicht zurückgezahlt werden muss.

Es wird in allen Fällen ein normaler BAföG-Wiederholungsantrag gestellt, der um eine formlose Begründung ergänzt wird. Wie das konkret funktioniert, haben wir beispielhaft für Behinderung, Krankheit und Kindererziehung dargestellt.

Verlängerung ohne Begründung als verzinsliches Darlehen

In bestimmten Fällen kann BAföG auch als vollverzinsliches Bankdarlehen gewährt werden. Dies tritt etwa dann ein, wenn die Förderungshöchstdauer überschritten wurde, ohne dass die oben genannten Gründe vorliegen oder wenn eine begründete Verlängerung ausgelaufen ist. Als sogenannte "Studienabschlusshilfe" können Sie das verzinsliche Darlehen für bis zu 12 Monate beantragen: Details siehe unten!

Bei BAföG-Leistungen auf Vollkreditbasis kann parallel zum BAföG Wohngeld beantragt werden (hier am Beispiel erläutert).

Antragstellung und Konditionen des Darlehens

Antragstellung beim BAföG-Amt oder im Servicebüro bzw. den BAföG-Sprechstunden in den Studentenwerksbüros Emden und Wilhelmshaven wie folgt:

  • BAföG-Antrag mit allen relevanten Unterlagen (Einkommen der Eltern etc.)
  • pdf Bescheinigung zur Studienabschlusshilfe (12 KB) herunterladen
  • Bestätigung vom Prüfungsamt auf dieser Bescheinigung eintragen lassen
  • Einreichung der vollständigen Unterlagen beim BAföG-Amt bzw. im Servicebüro
  • Das BAföG-Amt erstellt einen Bescheid mit Vertragsangebot.
  • Innerhalb eines Monats muss dieser unter Vorlage eines gültigen Personalausweises beim BAföG-Amt oder im Servicebüro unterschrieben werden.

Auszahlung

Die KfW zahlt immer zum Ende des Monats die Beträge für den folgenden Monat im Voraus, einschließlich gegebenenfalls fälliger Nachzahlungen. Bei der erstmaligen Auszahlung kann dies oft nicht mehr kurzfristig erfolgen. Bitte erstmaligen Auszahlungszeitpunkt erfragen.
Jeweils im April und Oktober erhalten Sie einen Kontoauszug.

Sollte das Studium vor dem Ablauf der bescheinigten Dauer beendet werden, so teilen Sie dies umgehend dem BAföG-Amt mit. Die Rückzahlung beginnt 18 Monate nach der letzten Inanspruchnahme.

Sicherheiten

Nicht erforderlich.

Zinsen

Die Zinsberechnung beginnt am Tag nach der Auszahlung des Darlehens. Bis zum Beginn der Rückzahlung werden die Zinsen jedoch gestundet und zum Darlehensbetrag hinzu gerechnet. Das geschieht halbjährlich zum 31. März und 30. September. Mit Beginn der Rückzahlung werden die Zinsen dann aus Ihren monatlichen Zahlungen beglichen.

Der Zinssatz ist variabel und richtet sich nach dem 6-Monats-Euribor (European Interbank Offered Rate). Halbjährlich wird dieser Zinssatz an die allgemeine Zinsentwicklung angepasst. Seit dem 1.4.2012 werden in der Rückzahlungsphase auch Festzinsvereinbarungen angeboten (KfW-Seite zu Konditionen).

Rückzahlung

Für den gesamten Prozess der Rückzahlung ist nicht mehr die BAföG-Stelle zuständig, weshalb Nachfragen zu diesem Verwaltungsprozess bei der KfW besser aufgehoben sind. Auf dem Kreditportal findet sich auch ein Antragsformular für die Online-Verwaltung.

Ca. 8 Wochen vor Ablauf der tilgungsfreien Zeit (18 Monate) erhalten Sie einen Tilgungsplan, der mit dem Bundesverwaltungsamt abgestimmt wurde. Die Rückzahlung des verzinslichen Bankdarlehens geht der Rückzahlung des Staatsdarlehens (Hälfte des erhaltenen BAföGs) vor.

Die Rückzahlung beider Darlehen muss in längstens 22 Jahren abgeschlossen sein. Haben Sie zu Beginn Ihres Studiums kein BAföG-Staatsdarlehen erhalten, erfolgt die Rückzahlung in längstens 20 Jahren.
Das Darlehen wird in gleich bleibenden monatlichen Raten, die mindestens 105 Euro betragen sollen, zurückgezahlt.

Außerplanmäßige Tilgung

Sie können das BAföG-Bankdarlehen jederzeit außerplanmäßig ganz oder teilweise tilgen. Hierbei entstehen üblicherweise keine Kosten oder Gebühren.

Stundung des Darlehens/ Ratenreduzierung

Sind Sie nicht in der Lage, die Rückzahlungsraten zu leisten, kann die Stundung des Darlehens gewährt werden. Stundungen erfolgen in der Regel für ein Jahr und werden – falls notwendig – verlängert.

Zum Nachweis Ihrer finanziellen Situation reichen Sie bitte Gehaltsbescheinigungen, den Bescheid über den Bezug von Sozialleistungen o.ä, ggf. Immatrikulationsbescheinigungen ein.
Während der Stundung wird das Darlehen weiter mit dem normalen Zinssatz verzinst. Zusätzliche Stundungsgebühren entstehen nicht.

Sofern Sie die vorgesehene Mindestrate (105 Euro) nicht in voller Höhe zahlen können, ist es möglich, eine befristete Ratenreduzierung zu vereinbaren. Als Nachweis werden die gleichen Unterlagen wie für einen Stundungsantrag benötigt.

 

Amt für Ausbildungsförderung
Schützenweg 44, 26129 Oldenburg
Telefon (0441) 97175-0
Fax (0441) 97175-99
E-Mail: bafoeg@sw-ol.de
Öffnungszeiten: Mo+Do 10.00 - 12.00 Uhr, Do 13.30 - 15.30 Uhr
Telef. Beratung auch außerhalb der persönlichen Sprechzeit
BAföG-Servicebüro im SSC
Mo - Do 10.00-12.30 Uhr, Di 14.00-16.30 Uhr
BAföG-Beratung in Emden:
Servicebüro des Studentenwerks
im Mensagebäude
26723 Emden
Tel.: 04921 / 61 428
Fax: 04921 / 58 53 90
Öffnungszeiten: Di & Do 9.00 - 12.00 Uhr, 12.30 - 15.00 Uhr
BAföG-Beratung in Wilhelmshaven:
Studentenwerksbüro
Friedrich-Paffrath-Str. 101
Raum S 78
26389 Wilhelmshaven
Tel.: 04421 / 85 298
Fax: 04421 / 75 92 33
Öffnungszeiten: Di. 9.00 - 12.30 Uhr, 13.00 - 15.00 Uhr, Fr. 9-14 Uhr
     
Go To Top