Ein Studienfachwechsel bis zum Ende des 3. Fachsemes­ters schadet dem BAföG-Anspruch im Prinzip nicht. Er muss allerdings aus wichtigem Grund und gleich nach Eintritt des Grundes vollzogen werden. Als wichtiger Grund gilt etwa ein Neigungswandel oder wenn Sie feststellen, dass Sie für das Studium gar nicht geeignet sind.

Angerechnete Semester werden beim Zeitpunkt des Wechsels berücksichtigt. Das heißt: Wenn Sie in einen Studiengang wechseln, der eine Anrechnung von Semestern aus dem abgebrochenen Studiengang erlaubt, können Sie auch noch zu einem späteren Zeitpunkt wechseln.

Eine Ausnahme von dieser Regelung gilt für Studierende, die ein Studium aus einem ‚unabweisbaren‘ Grund nicht fortführen können, etwa ein Sportstudium aufgrund eines Unfalles: Sie können auch noch später wechseln.

Handelt es sich um einen ersten Wechsel oder Abbruch einer Ausbildung, erhalten Sie die volle neue Regelstudienzeit regulär je zur Hälfte mit Zuschuss und Darlehen gefördert. Nur ein wiederholter Wechsel oder Abbruch führt dazu, dass Sie für die verbrauchten Semester BAföG als Bankdarlehen beziehen. Wer einen Wechsel erwägt, sollte sich daher eingehend und frühzeitig im BAföG-Amt beraten lassen.

Amt für Ausbildungsförderung
Schützenweg 44, 26129 Oldenburg
Telefon (0441) 97175-0
Fax (0441) 97175-99
E-Mail: bafoeg@sw-ol.de
Öffnungszeiten: Mo+Do 10.00 - 12.00 Uhr, Do 13.30 - 15.30 Uhr
Telef. Beratung auch außerhalb der persönlichen Sprechzeit
BAföG-Servicebüro im SSC
Mo - Do 10.00-12.30 Uhr, Di 14.00-16.30 Uhr
BAföG-Beratung in Emden:
Servicebüro des Studentenwerks
im Mensagebäude
26723 Emden
Tel.: 04921 / 61 428
Fax: 04921 / 58 53 90
Öffnungszeiten: Di & Do 9.00 - 12.00 Uhr, 12.30 - 15.00 Uhr
BAföG-Beratung in Wilhelmshaven:
Studentenwerksbüro
Friedrich-Paffrath-Str. 101
Raum S 78
26389 Wilhelmshaven
Tel.: 04421 / 85 298
Fax: 04421 / 75 92 33
Öffnungszeiten: Di. 9.00 - 12.30 Uhr, 13.00 - 15.00 Uhr, Fr. 9-14 Uhr
     
Go To Top