Bei einigen Stiftungen kann man sich nicht direkt selbst bewerben. Unbenommen bleibt natürlich, die entsprechenden Leute davon zu überzeugen, gerade Sie vorzuschlagen.

Studienstiftung des deutschen Volkes

Stiftung ist politisch, konfessionell und weltanschaulich unabhängig. Hier wird man für eine Promotion nach dem Studium von einem Professor/ einer Professorin vorgeschlagen. Aktuell hat die Studienstiftung parallel eine Selbstbewerbung eingeführt.

Studienstiftung des deutschen Volkes
Ahrstr. 41
53175 Bonn
Tel.0228/ 820 96-0
Fax.0228/ 820 96 -103
www.studienstiftung.de

Ansprechpartner in der Universität Oldenburg: Prof. Dr. Barbara Moschner   FK I

Hans-Böckler-Stiftung

Fördert vielfach Studierende des 2. Bildungsweges und Menschen, die schon eine Berufsausbildung hinter sich haben. Diese gewerkschaftsnahe Stiftung setzt darauf, dass die Anträge nicht von Ihnen, sondern von einer Gewerkschaft oder einer Stipendiatengruppe (gibt´s an den meisten Hochschulen, Liste ist auf der Webseite erhältlich) kommen. Es braucht keinen explizit gewerkschaftlichen Hintergrund, ist aber von Vorteil. Der Antrag muss sehr früh gestellt werden: 30. September (SoSe) und 28. Februar (WiSe).

Hans-Böckler-Stiftung
Hans-Böckler-Str. 39
40476 Düsseldorf
Tel.0211/ 77 78 – 0
Fax. 0211 / 77 78
www.boeckler.de

Ansprechpartner in der Universität Oldenburg: Prof. Dr. Thomas Breisig   FK II

     
Go To Top